Bühne Hannover Messe

Photo

© Shutterstock

Transforming Industry Together

30. Mai - 2. Juni 2022

MesseHeaderEvent

  • Hannover
  • Digitalisierung
  • Messe

Hannover Messe 2022

Der Maschinen- und Anlagenbau entwickelt die Lösungen für eine klimaneutrale Zukunft und zeigt sein großes Know-how auf der Hannover Messe: von der Software über die Komponente bis hin zum gesamten Anlagensystem.

Mo. 30.05.22 - Do. 02.06.22
Veranstaltungsort
  • Deutsche Messe AG
  • Messegelände
  • 30521 Hannover
Veranstalter/Kooperation

Max Expression Jump

Der VDMA auf der Hannover Messe

Der VDMA auf der Hannover Messe

Der VDMA auf der Hannover Messe

Gesamtprogramm
Mo 30.05.2022
Di 31.05.2022
Mi 01.06.2022
Do 02.06.2022
09:40 - 10:15
Industrie 4.0 beschleunigen durch Wireless Communications: Bridging the Worlds | Halle 8, Stand D17
Drahtlose Kommunikationstechnologien sind eine Schlüsselkomponente, um den Weg zu Industrie 4.0 zu beschleunigen und Wettbewerbsvorteile in Bezug auf Innovation, Effizienz und Flexibilität zu sichern. Die Identifizierung der Potenziale und Herausforderungen bei der Integration sich schnell entwickelnder Kommunikationssysteme zur Entwicklung wettbewerbsfähiger und zuverlässiger industrieller Anwendungen erfordert eine enge Zusammenarbeit und ein gemeinsames Verständnis zwischen allen Akteuren der Wertschöpfungskette, beginnend mit den spezifischen Anforderungen aus der Nutzerperspektive. In dieser gemeinsamen Sitzung erläutern unsere Experten, wie die Mitglieder der AG Wireless Communications for Machines in einem praxisnahen Ansatz Brücken bauen, um dieses gegenseitige Verständnis zu erreichen und die Möglichkeiten der drahtlosen Technologien für das industrielle Ökosystem zu nutzen. Mehr erfahren
Photo

Dr. Miriam Solera

Referentin 5G und drahtlose Kommunikation AG Wireless Communications for Machines Elektrische Automation

VDMA
10:00 -11:30
Klimapfade Industrie – Was bleibt und was ändert sich? | Halle 18, H'Up
Mit der Studie 'Klimapfade 2.0 - Ein Wirtschaftsprogramm für Klima und Zukunft' hat die deutsche Industrie gemeinsam mit der Boston Consulting Group aufgezeigt, welche Investitionen und welche politischen Rahmenbedingungen nötig sind, um die Klimaziele 2030 zu erreichen. Die Ergebnisse der Studie sollen im Lichte aktueller politischer Geschehnisse, inkl. des derzeitigen Energiepreisniveaus diskutiert werden.

10:30 - 11:00
Startups und Maschinenbau — Wege zum Erfolg | Halle 3, Stand A20
Startups und Maschinenbau – welche Potenziale stecken hinter der Zusammenarbeit und was braucht es, damit sie ein Erfolg wird? Unsere VDMA-Umfragen unter Maschinenbauunternehmen und Startups decken auf: Erfahren Sie im Vortrag, welche Ziele Maschinenbauunternehmen und Startups mit der Kooperation verfolgen und welche Leitplanken für die erfolgreiche Zusammenarbeit bestehen. Erfahren Sie zudem, wie der VDMA mit seiner Startup-Machine daran ansetzt, Unternehmen und Startups bei der Kooperation und Ko-Innovation zu unterstützen. Mehr erfahren
Photo

Dr. Laura Dorfer

Projektleiterin Startup-Machine

VDMA
12:00 - 13:00
Grüner Wasserstoff als strategischer Baustein für die Energiediversifizierung | Halle 18, H'Up

Im Kampf gegen den Klimawandel stehen Wasserstoff und seine Derivate schon lange im Mittelpunkt der Diskussion. Der Angriff Russlands auf die Ukraine hat den Markthochlauf von grünem Wasserstoff fast über Nacht auf die sicherheitspolitische Ebene gehoben. Deutschland und die EU wollen unabhängig von russischen Energieimporten werden. Ein massiv beschleunigter Hochlauf des grünen Wasserstoffs auf deutscher und europäischer Ebene soll dies ermöglichen.


Führende Vertreter von Politik und Industrie diskutieren auf dem Panel, welche Rahmenbedingungen für den beschleunigten Hochlauf gebraucht werden, wie internationale Energiepartnerschaften aus der Taufe gehoben und wie mögliche Engpässe in den Anwendersektoren überwunden werden können. Auf dem Podium erwarten wir Bernd Lange, MEP (SPD), Dr. Stefanie Kesting, NEA GREEN, Carola Ruse, Bosch, sowie Prof. Armin Schnettler, Siemens Energy. Mehr erfahren

12:30 - 15:00
World Interoperability Conference (2nd Edition) | Halle 19/20, Saal New York
Die Hannover Messe, die OPC Foundation und der VDMA veranstalten gemeinsam die 2nd World Interoperability Conference - OPC UA als global etablierte Interoperabilitätslösung für Maschinendaten vom Shop-Floor bis in die Cloud (und zurück). Mehr erfahren
Photo

Andreas Faath

Abteilungsleiter Machine Information Interoperability (MII)

VDMA
14:00 - 14:45
Next Generation Manufacturing – Erfolgsfaktoren für die Produktion | Halle 18, H'Up
Sechs globale Trends üben derzeit starken Einfluss auf die Produktion von Investitionsgütern aus: Nachhaltigkeit, industrielle Disruption, Lokalisierung, Digitalisierung, Populismus und Individualisierung. Next Generation Manufacturing, eine gemeinsame Studie von Roland Berger und dem VDMA, soll aufzeigen, mit welchen Hebeln Investitionsgüterhersteller ihre Produktion in diesem Umfeld möglichst gut aufstellen können. Vor allem die richtigen Standorte mit den geeigneten Voraussetzungen zu wählen, wird der Schlüssel sein. Dadurch fit für den Wettbewerb, können Unternehmen aus der vermeintlichen Bürde – auch unter dem zusätzlichen Druck dieser sechs Trends kostengünstig, in perfekter Qualität und schnell zu produzieren – vielmehr eine Stärke machen. Sie können gezielt bestimmte Faktoren nutzen, um weiterhin überdurchschnittlich erfolgreich sein. Mehr erfahren

14:45 - 15:30
Klimaneutral produzieren – viele Wege führen zum Ziel + Preisverleihung VDMA-Award „Carbon Busters“ | Halle 18, H'Up
Die Bedeutung eines wirksamen CO2-Managements von Unternehmen steigt. Kunden, Mitarbeiter, Investoren, Umweltverbände und andere Interessensgruppen sind zunehmend sensibilisiert und erkennen dessen Bedeutung. Innerhalb des Maschinenbaus steht damit zunehmend die Frage im Mittelpunkt, wie groß der individuelle Klima-Fußabdruck ist und wie dieser mit einer eigenen Klimastrategie reduziert werden kann. Daraus ergeben sich Marktpotentiale für klimafreundliche Technologien. Gleichzeitig wächst aber auch der Druck über die Wertschöpfungskette. Kunden geben sich ambitionierte Ziele zur Klimaneutralität und setzen diese auch für die Lieferkette voraus. Viele Unternehmen stellt dies vor nicht unwesentliche Herausforderungen, um den Klima- als auch Reporting-Vorgaben gerecht zu werden. Unter dem Motto „Next generation reduziert Emissionen“ kürt der VDMA-Award "Carbon Busters" erstmalig auf der Hannover Messe junge Teams, die Konzepte entwickelt haben, um Treibhausgasemissionen in Ihren Unternehmen zu reduzieren oder zu vermeiden. Neben dem Wissensaufbau wurde ein Bewusstsein für betriebliche Emissionen geschaffen. Durch den Award wurden engagierte junge Menschen dabei unterstützt, neue Ideen und Wege zur Lösung von Herausforderungen im Bereich Klima und Nachhaltigkeit zu finden und diese in eigenverantwortlichen Projekten umzusetzen.

16:00 - 16:45
Biologisierung der Industrie – Wege zu einer neuen Dimension für Nachhaltigkeit und Zirkularität | Industrie 4.0 Conference Stage/ Halle 8, Stand D17
Die Digitalisierung allein wird nicht ausreichen, um die Herausforderungen bei Klimaschutz, dem Einsatz knapper Ressourcen und Zirkularität zu lösen. Biologie in all ihren Facetten bietet eine zusätzliche Dimension zu Industrie 4.0 – ein riesiger Werkzeugkasten, der im Maschinenbau und seinen Kundenbranchen umfassend eingesetzt werden kann. ExpertInnen aus Forschung, Maschinenbau, Technik und Startups diskutieren spannende Perspektiven auf neue Geschäftschancen und den internationalen Wettlauf, der längst begonnen hat. Mehr erfahren
Photo

Dr. Eric Maiser

Leiter Future Business

VDMA
18:00 - 22:00
VDMA Empfang – Wie muss Europa auf Putins Krieg reagieren? | Raum15/16, Convention Center
Auch in diesem Jahr trifft das VDMA Netzwerk sich wieder am Montagabend auf der Hannover Messe, um politische Themen zu diskutieren. Diesmal geht es um die politische Reaktion Europas auf den Krieg in der Ukraine und die dadurch entstandenen geopolitischen Verschiebungen. Mehr erfahren
Photo

Karl Haeusgen

VDMA-Präsident

14:40 - 15:00
Digitaler Fluid Zwilling | Halle 8, Stand D17
Letztes Jahr wurde im Rahmen des VDMA der Digitale Fluid Zwilling erarbeitet. Dazu wurde der gesamte Lebenszyklus von Fluidtechnikprodukten betrachtet. In Workshops wurde bewertet in welchen Phasen des Lebenszyklus die größten Mehrwerte durch die Erstellung von Digitalen Zwillingen erzielt werden. In 6 verschiedenen Use Cases aus dem gesamten Lebenszyklus sind 16 Teilmodelle für die Verwaltungsschale, d.h. für den Digitalen Zwilling erarbeitet worden. Mehr erfahren
Photo

Dr.-Ing. Christian Geis

Stellvertretender Geschäftsführer Fluidtechnik, Stellvertretender Geschäftsführer Forschungsfonds Fluidtechnik

VDMA
14:50 - 15:10
Neues von der Verwaltungsschale | Halle 8, Stand D17
Dieser Vortrag stellt die neusten Entwicklungen der Plattform Industrie 4.0 und IDTA hinsichtlich der Verwaltungsschale dar. Der Beitrag diskutiert zunächst den Digitalen Zwilling als Konzept hinsichtlich den Herausforderungen Skalierbarkeit und Interoperabilität im Lebenszyklus und gibt einen Überblick über aktuelle Standardisierungsprojekte der Industrie 4.0. Der Vortrag geht auf die Nutzerorganisation "Industrial Digital Twin Association (IDTA)" ein und wie gemeinsame Informationsmodelle zwischen Herstellern, Maschinen- und Anlagenbauern, Endanwendern und Softwareanbietern interoperabel festgelegt werden. Der Vortrag zeigt die relevanten Spezifikationen auf und geht auf die bereits verfügbaren Open Source Werkzeuge zur Verwaltungsschale ein. Mehr erfahren
Photo

Dr.-Ing. Christian Geis

Stellvertretender Geschäftsführer Fluidtechnik, Stellvertretender Geschäftsführer Forschungsfonds Fluidtechnik

VDMA
15:50 - 16:35
Nachhaltigkeit steigern mit der Weltsprache der Produktion | Halle 8, Stand D17
In der Podiumsdiskussion diskutieren und erläutern Experten, wie klimaneutrale Produktion mit Interoperabilität zusammenhängt. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die Rolle von OPC UA in Sachen Nachhaltigkeit gelegt: Wie kann der Basisstandard OPC UA for Machinery Nachhaltigkeit fördern? Welche Aktivitäten bietet der VDMA hierbei für Unternehmen? Mehr erfahren
Photo

Heiko Herden

Referent OPC UA

VDMA
11:15 - 15:45
Thementag: Versorgungssicherheit und Klimaneutralität in einem integrierten Energiesystem | Forum ENERGY 4.0, Halle 12
11:15 - 11:45: Vortrag: "Ein neues Strommarktdesign für das Energiesystem der Zukunft"
11:45 - 12:45: Podiumsdiskussion: "Hardware matters: Klimaneutralität und Versorgungssicherheit in einem integrierten Energiesystem"
13:15 - 13:45: Vortrag: „H2-ready - The industry concept for future-proof gas power plants“
13:45 - 14:15: Vortrag: „Aktuelle Diskussion zur H2-Readiness in Deutschland“
14:15 - 15:15 Podiumsdiskussion: Die Rolle von Wasserstoff-Kraftwerken in der Energiewende
15:45 - 16:15: Innovationspitch: "Fusion: The ultimate clean energy solution"
16:10: The Future of Composite Manufacturing in the Wind Industry
Das Thema Versorgungssicherheit hat durch den aktuellen Ukraine-Konflikt eine neue Dringlichkeit erfahren, und die Bereitstellung von grünem Wasserstoff für thermische Kraftwerke wird noch wichtiger. Der Maschinenbau tritt hier als Enabler für entsprechende Technologien auf. In Fachvorträgen, Paneldiskussionen und Innovationspitches geht es um Strommarktdesign, H2 Readiness und um innovative Konzepte im Rahmen der Transformation. Mehr erfahren

Im Rahmen der Transformation des Energiesystems muss das Strommarktdesign angepasst werden. Zum Erhalt der Versorgungssicherheit in Zeiten geringer EE-Einspeisung besteht ein hoher Bedarf an steuerbaren Kraftwerken, die auf den Betrieb mit klimaneutralen Brennstoffen vorbereitet sein müssen. Für deren Realisierung muss in Ergänzung zum heutigen Strommarkt ein wettbewerblich organisiertes Element zur Leistungsvorhaltung in einem integrierten Energiesystem geschaffen werden. Gleichzeitig gilt es den Ausbau Erneuerbarer Energien zielgerecht und zunehmend marktwirtschaftlich zu gestalten.
Photo

Stuart James

Referent Energieanalyse

VDMA Power Systems
Eine dauerhafte Sicherstellung der Versorgungssicherheit und eine einhergehende Klimaneutralität werden vor allem durch die Umstellung der Energieversorgung auf der Hardware-Seite implementiert. Für die langfristige Umstellung des Energiesystems muss die Politik schon heute die Weichen stellen. Wir diskutieren dazu mit Vertretern aus dem Energieanlagenbau und der Denkfabrik Agora Energiewende.
Photo

Dr. Dennis Rendschmidt

Geschäftsführer VDMA Fachverband Power Systems

VDMA
Gaskraftwerke werden heute für den Betrieb mit Erdgas gebaut. Dennoch wollen Kunden und Gesetzgeber sicher sein, dass diese Anlagen auf den Betrieb mit Wasserstoff umgestellt werden können, sobald die erforderlichen Mengen zur Verfügung stehen. Die europäische Gaskraftwerksindustrie hat daher gemeinsame Kategorien der "H2-Readiness" definiert, die angeben, zu welchen Aufrüstungskosten eine neue Anlage auf reinen Wasserstoff oder Mischungen aus Erdgas und Wasserstoff umgestellt werden kann.

Im Osterpaket wurden der beschleunigte Ausbau der Erneuerbaren Energien, die Rahmenbedingungen für die Umrüstung von Gaskraftwerken auf Wasserstoff und dessen Bereitstellung sowie die Entlastung bei den Umlagen beschlossen. Neue KWK- und Biomethan-Anlagen sollen zukünftig H2-Ready errichtet werden. Bei den konkreten Regelungen braucht es aber in der Praxis umsetzbare Vorgaben, beispielsweise ab wann überhaupt Behörden in der Lage sein werden, entsprechende Anlagen zu genehmigen. Auch hinsichtlich der geplanten Nutzung von Biomethan bzw. wasserstoffbasierten Stromspeichern mit Rückverstromung sind noch Detailfragen zur Umsetzung offen. Gerd Krieger gibt einen Überblick über die aktuelle Diskussion in Deutschland.
Photo

Gerd-Dieter Krieger

FV Power Systems: Stellv. Geschäftsführer, AG Brennstoffzellen: Geschäftsführer

VDMA
How can Europe’s future energy system ensure that our growing electricity demand is met at all times? Renewable electricity from wind and sun needs to be complemented by solutions to fill the availability gaps. Today, this is ensured by power plants using natural gas or coal – but our climate-ambitions require the replacement of fossil fuels over the next decades. The panel will discuss how gas power plants can be upgraded for the use with stored hydrogen, thus providing climate-neutral electricity when needed. It will also look at the legislative framework to make this happen.

Der Bedarf an grüner Energie steigt weltweit radikal an. Aktuelle Technologien können diesen nicht auffangen. Kernfusion verspricht den Traum einer unbegrenzt verfügbaren, CO2-freien Energiequelle, die keine langlebigen radioaktiven Abfälle hinterlässt. Neueste Technologiesprünge in Rechenleistung, Laser- und Nanotechnologie ermöglichen einen Paradigmenwechsel in der Kernfusion und rücken den Traum in greifbare Nähe: das Münchner Unternehmen Marvel Fusion vereint ultrakurzgepulste, hochintensive Laser und nanostrukturierte Treibstoffe zur ultimativen Energielösung.

A brief presentation on how GE Renewable Energy is embracing additive technologies and digitalization to build the next generation of sustainable energy.

12:00 - 12:20
German Innovation cluster accelerate Industrialisation of fuel cell production | Halle 13
Forum Thema: Wasserstoff & Brennstoffzellen Mehr erfahren
Photo

Gerd-Dieter Krieger

FV Power Systems: Stellv. Geschäftsführer, AG Brennstoffzellen: Geschäftsführer

VDMA
16:00 - 16:50
Industrial 5G | When Will The Market Take Off? | Halle 8, Stand D17
Der Erfolg von Industrial 5G hängt von einer engen Zusammenarbeit über die Bereichsgrenzen hinweg ab, insbesondere bei der Bewältigung der zentralen Herausforderungen der Integration von Industrial 5G in die bestehende industrielle Wertschöpfungskette. Mehr erfahren

16:30 - 17:30
Europäische Cybersicherheit im Spannungsfeld von Regulierung, Standardisierung und Praxis | Halle 18, H'Up
Die Cybersicherheit von Europa ist eine Aufgabe, die nur gemeinsam angegangen werden kann. Die EU-Kommission hat nun mit der Aktivierung der Art. 3 (3) d,e,f der Funkanlagenrichtlinie (RED) zur Anwendung von Cybersecurity-Anforderungen, mit der Neufassung der NIS-Richtlinie und der Ankündigung des Cyber Resilience Acts auf verschiedenen Ebenen die hohe Bedeutung des Themas für ein cybersicheres europäisches Miteinander unterstrichen. Am anderen Ende sehen insbesondere Industrieunternehmen die massive Zunahme von erfolgreichen Ransomware-Angriffen und die Schwierigkeit, die Kriminellen dingfest zu machen. Zwischen Regulierung und Strafverfolgung steht die Praxissicht eines dauerhaften und effizienten Schutzes vor Angriffen sowie eine schnelle Wiederherstellung im Schadenfall. Die Podiumsdiskussion lässt im Spannungsfeld zwischen Regulierung, Strafverfolgung und Unternehmensalltag alle Protagonisten zu Wort kommen. Mehr erfahren
Photo

Moderation: Dipl.-Wirt.-Inf. Steffen Zimmermann

Leiter Competence Center Industrial Security

VDMA
17:10 - 17:50
Mission Digital Twin - Die Asset Admin Shell wird Weltstandard | Halle 8, Stand D17
Der Digitale Zwilling ist die Schlüsseltechnologie der Industrie 4.0. Mit der Asset Administration Shell (AAS) wird eine neue, offene Technologie für jedes Unternehmen und setzen Branchenstandards geöffnet. Doch wie funktioniert der Digitale Zwilling in der industriellen Praxis? Konkrete Beispiele aus den Feldern Global Impact, Smart Manufacturing und Asset Compatibility kommen in dieser Podiumsdiskussion zur Sprache. Erfahren Sie mehr zum Digitalen Zwilling in Aktion und erleben wertvolle Einblicke. Mehr erfahren
Photo

Dr. Christian Mosch

Geschäftsführer Industrial Digital Twin Association

VDMA
9:45 - 17:00
Karrierekongress WomenPower | Convention Center
Future of Leadership – Unter diesem Motto findet im Rahmen der HANNOVER MESSE der 19. Karrierekongress als hybrides Event statt. Wir bringen inspirierende Frauen und Männer auf die Bühne und bieten eine Plattform für Themen wie Diversität, Chancengleichheit, Nachhaltigkeit und Karriereförderung. Mehr erfahren

12:00 - 13:00
Versorgungssicherheit im Spannungsfeld zwischen europäischer Souveränität und Globalisierung | Halle 18, H'Up
Wissenschaftlicher Impulsvortrag zum Themenkomplex, Berücksichtigung der aktuellen tagespolitischen Herausforderungen (z.B. Ukraine) und wirtschaftspolitischer Fragen. Anschließende moderierte Panel-Diskussion mit Unternehmensvertretern (Halbleiter, Komponenten, Stahl), die ihre Wertschöpfungsketten strategisch auf die neue Situation einstellen müssen. Mehr erfahren

14:00 - 15:00
Interoperabilität trifft Nachhaltigkeit | Halle 18, H'Up
Interoperabilität und Nachhaltigkeit sind wichtige Säulen für Industrie 4.0 und zukünftige Wettbewerbsfähigkeit. Die große Frage ist ob sich diese Themenfelder gegenseitig bedingen, unterstützen oder ob es keine Beziehungen zwischen Interoperabilität und Nachhaltigkeit gibt. Der Titel der Podiumsdiskussion nimmt die Antwort vorweg: „Interoperabilität trifft Nachhaltigkeit“. In der Podiumsdiskussion soll demnach über aktuelle Aktivitäten, Trends und bereits heute verfügbare Möglichkeiten im Kontext Interoperabilität diskutiert werden, mit dem Fokus auf den Impact zum Thema Nachhaltigkeit. Sowohl die Anbieter-, als auch die Anwendersicht sollen dabei ein Gesamtbild ergeben und dem Publikum verdeutlichen, dass die bestehenden Interoperabilitätsansätze wie die Weltsprache der Produktion auf Basis von OPC UA ihre größte Wirkung entfalten, wenn sie zielgerichtet kombiniert und eingesetzt werden. Mehr erfahren

15:00 - 16:00
Wertschöpfung aus Maschinendaten – Wie gelingt die Monetarisierung? | Halle 18, H'Up
Maschinen und Anlagen erzeugen Daten und Informationen, die im Zeitalter der Digitalisierung immer wertvoller werden. Aber die zielgerichtete Verwertung stellt in der Praxis viele Unternehmen noch vor große Herausforderungen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen benötigen Partner für den eigenen Know-how-Aufbau und gewinnbringende Monetarisierung der Maschinendaten. Wir brauchen neue Herangehensweisen für alle Beteiligten der Wertschöpfungskette, für eine branchenübergreifende Zusammenarbeit ohne Abhängigkeiten zu schaffen. Die Diskussion betrachtet, wie potenzielle Geschäftspartner gemeinsam die Hindernisse überwinden und zur fairen Wertschöpfung aus Maschinendaten gelangen können. Mehr erfahren

leer

Aktuelle Videos zur Hannover Messe 22

Die Hauptthemen der Messe

Die Hauptthemen der Messe

Aktuelles

Aktuelles

Photo
Logistikautomation im Fokus
Auf der HANNOVER MESSE 2022 zeigen Aussteller ihre Lösungen für Intralogistik und Logistikautomation.
Hannover Messe 2022 - Kostenfreie Eintrittstickets für VDMA-Mitglieder
Sie planen einen Besuch auf der Hannover Messe? Der VDMA bietet Ihnen exklusiv kostenfreie Eintrittstickets für Ihren Besuch an.
Photo
Photo
Hannover Messe 2022 - Gemeinschaftsstand Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg
Vom 30. Mai bis 2. Juni 2022 findet in Hannover die Weltleitmesse der Industrie unter dem Motto „TRANSFORMING INDUSTRY TOGETHER“ statt. Die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg ist mit einem Gemeinschaftsstand im Bereich Digital Ecosystems vertreten.
Gemeinschaftsstand Software und Digitalisierung
Vom 30. Mai bis 2. Juni 2022 findet in Hannover die Weltleitmesse der Industrie unter dem Motto „TRANSFORMING INDUSTRY TOGETHER“ statt. Der VDMA ist mit einem Gemeinschaftsstand vertreten.
Photo
Photo
Hannover Messe 2022 - NRW-Maschinenbau auf der Messe
25 Unternehmen und Initiativen nutzen den diesjährigen NRW-Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe (30. Mai bis 2. Juni 2022) um Innovationen und neue Technologien vorzustellen.

Asset-Herausgeber

Dokumente & Downloads

Ihr organisatorischer Kontakt zur HM22

Ihr organisatorischer Kontakt zur HM22

Photo
Photo

Ihr Kontakt zur HM22

Ihr Kontakt zur HM22

Photo
Photo
Photo
Photo
Photo
Photo
Photo
Photo
Photo
Photo
Photo
Photo
Photo
Photo

Verwandte Fachthemen der Messe

Verwandte Themen

Fokus-Themen Teaser

Our topics slider 1

Intralogistik

Our topics slider 1

Weltsprache der Produktion

Level 0 Vorteilskommunikation

Vorteile für Sie als Mitglied

Größtes Branchennetzwerk in Europa

Rund 3.400 vorrangig mittelständische Mitgliedsunternehmen der Investitionsgüterindustrie machen den VDMA zum größten Industrieverband in Europa und zur bedeutendsten Netzwerkorganisation der Branche.

Starke Interessenvertretung

Der VDMA ist das wichtigste Sprachrohr des Maschinen- und Anlagenbaus. Er vertritt die gemeinsamen wirtschaftlichen, technischen und wissenschaftlichen Interessen der Branche in Deutschland und der Welt.

Vielfältige Dienstleistungen

Über 500 VDMA-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit unterstützen Sie mit praxisgerechten Dienstleistungen dabei, die richtigen Entscheidungen in Ihrem Unternehmen zu treffen - und das entlang der gesamten Wertschöpfungskette.