MinimalHeader

OPC UA Companion Specifications

Asset-Herausgeber

Aus unseren Artikeln
Neue Teile von OPC 40082 veröffentlicht

Standardisierter Datenaustausch für Heißkanalgeräte und Flüssigsilikondosierung

Ihre OPC UA Ansprechpartner im VDMA

Hier finden Sie eine Übersicht der VDMA-Ansprechpartner zum Thema OPC UA.

OPC UA Companion Specification for Pumps and Vacuum Pumps

Auf der diesjährigen Hannover Messe Digital Edition 2021 erläuterte Björn Kämper, Master of Engineering, Research Associate, Technische Hochschule Köln die hierfür erfolgten umfangreichen Arbeiten der VDMA Arbeitsgruppe.

umati Demonstrator für eine Lackieranlage

Gemeinsam mit der umati Community hat die OPC UA Arbeitsgruppe der VDMA Oberflächentechnik einen Demonstrator für eine Lackieranlage etabliert.

Automatisierung und Interoperabilität in der Aufbereitung

Die Konnektivität zwischen Maschinen – Zu- und Abförderung des Materials und die Aufbereitungsmaschinen – erfordert die Klärung der Datenstruktur als Bedingung für einen funktionierenden Austausch.

OPC UA für Flachglas – erster Release Candidate eingereicht

Die OPC UA Companion Specification sowie das zugehörige VDMA Einheitsblatt 40301 werden voraussichtlich im Oktober 2021 als Release verfügbar sein - nach durchlaufener Prüf- und Kommentierungsphase.

VDMA Studie: Die Weltsprache der Produktion setzt den Standard für Maschinen-Schnittstellen

Die VDMA-Studie "Interoperabilität im Maschinen- und Anlagenbau" verdeutlicht die Relevanz von interoperablen Schnittstellen und dazugehörigen Standards in den Unternehmen.

Gründung OPC UA Joint Working Group in der Luftreinhaltung

Benjamin Wirth wurde als Vorsitzender gewählt. Die gemeinsame Erarbeitung einer standardisierten Schnittstelle steht im Mittelpunkt.

Joint Working Group OPC UA for Cranes and Hoists

Gründung der VDMA und OPC Foundation Joint Working Group +++ Companion Specification für Asset Management, Zustandsüberwachung und vorbeugende Wartung für Krane in Arbeit

umati - OPC UA im Maschinen- und Anlagenbau weltweit in den Einsatz bringen

umati steht für "universal machine technology interface". Es bildet den Rahmen für die weltweite Verbreitung von Schnittstellenstandards auf Basis von OPC UA im Maschinen- und Anlagenbau.

Neue Version von OPC UA for Machinery veröffentlicht

OPC UA for Machinery als Basisspezifikation für den Maschinenbau

Eine gemeinsame Sprache für alle Maschinen

In der digitalen Produktionswelt müssen Maschinen unterschiedlicher Hersteller miteinander kommunizieren können. Dafür braucht es einheitliche Standards, an deren Entwicklung der VDMA maßgeblich beteiligt ist: die OPC UA Companion Specifications.

"Zukunft der industriellen Produktion"

OPC UA ist ein wichtiger Baustein, um die Weltsprache der Produktion zu definieren. Welche Nutzen und Herausforderungen damit verbunden sind, erfahren Sie im Video zur Podiumsdiskussion mit Experten aus der Industrie und der OPC Foundation.

Online-Bibliothek Digitalisierung & Industrie 4.0

Der VDMA begleitet und unterstützt seine Mitglieder auf dem Weg zu Industrie 4.0. Hier finden Sie einen Überblick über die aktuellen Publikationen rund um das Thema.

Eine wachsende OPC UA-Gemeinde

OPC UA Companion Specifications sind entscheidend für das Funktionieren einer digital vernetzten Produktion. Denn nur wenn das Vokabular für die Kommunikation unter den Maschinen klar ist, kann eine Weltsprache der Produktion funktionieren.

OPC UA Companion Specifications: Was man dafür braucht

Mit dem Zielbild von Industrie 4.0 und digitalen Geschäftsmodellen vor Augen ist es eine zentrale Aufgabe des Maschinen- und Anlagenbaus, die Produktion interoperabel zu vernetzen. Die Herausforderung hierbei ist es, Interoperabilität zwischen verschiedensten Maschinen, Komponenten und Systemen zu erreichen.

Weltsprache der Produktion

Digitalisierung und Vernetzung verändern die Funktion und den Lebenszyklus von Maschinen und Anlagen. Die Verfügbarkeit von Maschinen- und Komponenten-Daten in Form einer einheitlichen Sprache ist der Schlüssel für Produktivitätsfortschritte. Hierfür ist interoperable Kommunikation in der Produktion eine Grundlage. Maschinen und Anlagen müssen Daten ohne Hindernisse austauschen können. Nur so kann intelligente und vernetzte Produktion funktionieren.

Interoperabilität ist der strategische Schlüssel

Industrie 4.0 erfordert Veränderungen auf allen Unternehmensebenen und über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Mit Industrie 4.0 ist eine neue Denkweise in der Organisation von Abläufen verbunden. Am Ende zählt für die Unternehmen der Mehrwert. Die Frage der Wirtschaftlichkeit rückt in den Fokus und damit auch das Thema der Interoperabilität.

M2X Intralogistics Communication

Die Arbeitsgruppe M2X Intralogistics Communication im Fachverband Fördertechnik und Intralogistik befasst sich mit der Standardisierung von Schnittstellen rund um Fahrerlose Transportfahrzeuge und Maschinen in der Intralogistik.

Kongressmesse Connected mobile Machines & Mobility (CMM)

Am 01. und 02. Dezember präsentierte die CMM die neuesten technischen Entwicklungen sowie Möglichkeiten und Ansätze für komplett neue Geschäftsmodelle in Sachen Vernetzung mobiler Maschinen. Das Videomaterial ist nach kostenloser Anmeldung weiterhin online verfügbar.

Verschachtelte Anwendungen

Level 2 Minimal Contact Display

Verwandte Themen