AGAB Lagebericht Header alternativ

Photo

AG Großanlagenbau - Lagebericht 2023/24

Innovativ und resilient – Wie der Großanlagenbau erfolgreich bleibt

Seitensprungmarke

OfficeVideo

Einleitung

AGAB Lagebericht Geschäftsentwicklung

Geschäftsentwicklung

Die von den Mitgliedern der VDMA Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau (AGAB) 2023 im Inland verbuchten Auftragseingänge lagen mit 24,3 Milliarden Euro um 15,7 Prozent über dem Niveau des Vorjahres (2022: 21,0 Milliarden Euro). Dieser Wert stellt einen langjährigen Höchststand dar und speist sich im Wesentlichen aus einer Reihe von Groß- und Megaprojekten sowie einer starken Zunahme von Ersatzteil- und Kleinaufträgen im Inland, die hauptsächlich von Kunden aus dem Energiesektor vergeben wurden.
Getragen von diesen Zuwächsen erzielten die AGAB-Mitglieder im vergangenen Jahr einen Auftragsrekord in Deutschland. Im Ausland stiegen die Bestellungen moderat, wobei die USA der wichtigste Absatzmarkt weltweit waren, gefolgt von Italien und Großbritannien. Neben dem Einsatz innovativer Technologien in der Projektplanung und auf Baustellen hat vor allem die strategische Ausrichtung der Unternehmen auf neue Märkte und nachhaltige Technologien zu diesen Erfolgen beigetragen. Auch Förderprogramme, wie etwa der Inflation Reduction Act (IRA), spielten eine Rolle.
Auftragsrekord im Inland
Die Bestellungen im Inland stiegen 2023 um 45,4 Prozent auf 9,6 Milliarden Euro (2022: 6,6 Milliarden Euro). Der bisherige Höchstwert aus dem Jahr 1993 (7,4 Milliarden Euro) wurde damit deutlich übertroffen. Auslöser für diesen Aufschwung waren neben einer Vielzahl von Klein- und Serviceaufträgen aus dem Energiesektor einige Groß- und Megaaufträge für nachhaltige Anlagen, insbesondere aus der Stahlindustrie. Beispiel sind die Umrüstung des integrierten Stahlwerks der Salzgitter AG an ihrem Heimatstandort auf eine grüne Stahlproduktion sowie der Ersatz eines Hochofens durch eine wasserstoffbetriebene Direktreduktionsanlage bei Thyssenkrupp in Duisburg.

AGAB Lagebericht Auftragseingang Grafiken

Grafiken zum AuftragseingangTIPP
Auftragseingänge liefern wichtige Informationen zur aktuellen Lage im Großanlagenbau. Sie geben Einblicke in länderspezifische und regionale Verläufe und dienen als Indikator für zukünftige wirtschaftliche Entwicklungen. Die hier vorgestellten Marktzahlen basieren auf Primärerhebungen bei den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau und ermöglichen belastbare Aussagen über den tatsächlichen Geschäftsverlauf des Industriezweigs. Zur Ansicht der Grafiken klicken Sie bitte auf die Überschrift.

AGAB Lagebericht Umsatz Grafiken

Grafiken zum UmsatzTIPP
Der Umsatz im Großanlagenbau entwickelt sich kontinuierlich. Das liegt zum einen an den Zahlungsmodalitäten. Kunden überweisen ihre Raten häufig entsprechend dem Baufortschritt einer Anlage, was zu einem konstanten Einnahmestrom führt. Zum anderen bewirkt der Ausbau des Servicegeschäfts eine Verstetigung der Mittelzuflüsse. Als Indikator zur Beurteilung der Marktentwicklung ist der Umsatz im Großanlagenbau gleichwohl weniger geeignet, da er angesichts der Langfristigkeit der Projekte zurückliegende Aufträge spiegelt. Zur Ansicht der Grafiken klicken Sie bitte auf die Überschrift.

AGAB Lagebericht Marktumfeld

Marktumfeld und Trends im Großanlagenbau

Die Weltkonjunktur verliert an Schwung
Nach einem guten Start ins Jahr 2023 hat sich das globale Wachstumstempo in der zweiten Jahreshälfte deutlich abgeschwächt. Nach Schätzungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) vom Januar 2024 lag das Weltwirtschaftswachstum 2023 bei 3,1 Prozent, das sind 0,4 Prozent weniger als im Vorjahr (2022: 3,5 Prozent). Weit unterdurchschnittlich war das Wachstum 2023 in der Euro-Zone (z.B. Deutschland: -0,3 Prozent) und in Großbritannien (0,5 Prozent). Besser entwickelte sich die Wirtschaft in den USA (2,5 Prozent), die von steigenden privaten Konsum- und höheren Staatsausgaben profitierten. Wachstumsmotor in Asien war Indien mit einem realen Zuwachs von 6,7 Prozent.
Wesentliche Gründe für diese enttäuschende Entwicklung waren die in vielen Regionen rückläufige Industrieproduktion und das stark gestiegene Zinsniveau, welches vor allem die Wohnungsbauinvestitionen hemmte. Ein weiterer dämpfender Faktor war das schwache Wirtschaftswachstum in China, das von der hohen Verschuldung im Immobiliensektor gebremst wurde. Auf mittlere Sicht könnten sich staatliche Konsolidierungsprogramme, mit denen die Defizite der Coronajahre abgebaut werden sollen, sowie die Gefahr einer stärkeren geoökonomischen Fragmentierung wachstumshemmend auswirken. In den fortgeschrittenen Volkswirtschaften dürften zudem die demografischen Herausforderungen zu einer verringerten Erwerbsbeteiligung führen.
Kurzfristig sind somit keine konjunkturellen Impulse für den Großanlagenbau zu erwarten. Geopolitische Spannungen wie etwa der Krieg in der Ukraine und die Konfliktlage im Nahen Osten erschweren ferner die Planungen von Investoren und wirken sich dämpfend auf die Investitionsnachfrage aus. Stimulierende Effekte werden vor allem von Förderprogrammen für nachhaltigen Anlagen und Technologien hervorgerufen, wie etwa dem Klima- und Transformationsfonds in Deutschland sowie dem Inflation Reduction Act (IRA) in den USA.

AGAB Lagebericht Politik

Politische Positionen

Das weit überwiegend internationale Projektgeschäft des VDMA-Großanlagenbaus ist seit jeher und gerade auch in dieser VUCA-Welt auf verlässliche und praktikable politische Rahmenbedingungen angewiesen. Im Bereich der staatlich geförderten Exportfinanzierung sollten Unternehmen miteinander im weltweiten Wettbewerb fair auf Augenhöhe um Kundenprojekte konkurrieren können. Dieses sogenannte Level Playing Field für Exportkredite gibt es jedoch für das Projektgeschäft europäischer Firmen nur begrenzt. Wir begrüßen daher die im letzten Jahr umgesetzte Modernisierung des OECD-Konsensus. Zwar konnte der Regelungsbereich der OECD-Vereinbarung nicht auf die Entwicklungszusammenarbeit und andere Finanzierungsinstrumente wie Investitionsgarantien erweitert werden, aber die Regeln für staatlich geförderte Exportkredite sind deutlich flexibler und besser geeignet, gegenüber Nicht-OECD-Wettbewerbern wie China wettbewerbsfähige Konditionen zu bieten. Mit Blick auf die anstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament unterstützt auch der VDMA-Großanlagenbau die gemeinsamen Forderungen europäischer Wirtschaftsverbände zur Vertiefung des EU-Binnenmarktes.

leer

AGAB Lagebericht Branchenberichte

Branchenberichte

Quantitative Prognosen der Geschäftsentwicklung im Großanlagenbau sind angesichts der Heterogenität der Branche und eines Projektgeschäfts, das von unregelmäßig vergebenen Großaufträgen geprägt ist, schwierig zu treffen. Die Beurteilung der Aussichten des Wirtschaftszweigs erfolgt daher sinnvoll nach einzelnen Segmenten gegliedert und in Form von Tendenzaussagen. Die folgenden Branchenberichte geben die Einschätzungen der Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau zu ihren jeweiligen Tätigkeitsfeldern wieder und werden regelmäßig an die Marktentwicklung angepasst.

leer

Chemieanlagenbau
Die Branche steht vor der Herausforderung, sich an ein veränderndes Marktumfeld anzupassen und die großen Chancen der Dekarbonisierung und damit einhergehenden neuen Technologien zu nutzen.
Papieranlagenbau
Als treibende Kraft bei der nachhaltigen Transformation investiert die Papierindustrie in die Entwicklung innovativer Verfahren und neuer industrieller Produktionsprozesse.
Hütten- und Walzwerksbau
Trotz des volatilen Marktumfelds im Hütten- und Walzwerksbau bleibt der Blick in die Zukunft optimistisch. Hauptgrund hierfür ist der Wandel in der Stahlindustrie, die sich in Europa das Ziel gesetzt hat bis 2050 klimaneutral zu werden.

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Do. 16.05.24 Fr. 17.05.24

  • Anlagenbau
  • Großanlagenbau

Am 16. und 17. Mai 2024 treffen sich Expertinnen und Experten aus dem Industrieanlagenbau zum 15. VDMA-Baustellentag in Frankfurt.

Plätze frei

Di. 01.10.24 Mi. 02.10.24

  • Großanlagenbau

Am 1. und 2. Oktober treffen sich Führungskräfte aus allen Branchen des europäischen Industrieanlagenbaus zum 10. Engineering Summit in Darmstadt. 

Plätze frei

Lageberichte 2022 und 2023

Lageberichte 2022 und 2023

Level 2 Minimal Contact Display

Ihr Kontakt