FocusThemenPlatform

Photo

shutterstock

Weltsprache der Produktion

OPC UA: standardisierte Kommunikation für die Welt der Maschinen

Einleitung OPCUA

Für den Menschen ist Sprache ein zentrales Mittel der Kommunikation untereinander. Sprache verbindet und ermöglicht Verständigung. Und was ist mit den Maschinen in der zunehmend vernetzten Produktion? Wie kann Kommunikation und der Austausch von Informationen unter verschiedenen Maschinentypen von unterschiedlichen Herstellern gelingen? Antwort: mit einer Weltsprache für Produktion. Die Herausforderung liegt dabei in der Definition von "Grammatik" und "Vokabular" für den Informationsaustausch von Maschine zu Maschine.

Standardisierte Schnittstellen machen es bereits heute möglich, dass Maschinen untereinander verbunden werden. Hierzu stellt OPC UA (die Abkürzung steht für Standard Open Platform Communications Unified Architecture) eine genormte Kommunikationsarchitektur im Sinne einer Grammatik zur Verfügung, die die Rahmenbedingungen zur Definition eines gemeinsamen Vokabulars zur Verfügung stellt. In so genannten OPC UA Companion Specifications, zu verstehen als das gemeinsame Vokabular, werden die auszutauschenden Daten standardisiert. Wie das funktioniert und wie weit die Weltsprache der Maschinen bereits ist, erfahren Sie im Fokus-Thema.

Asset-Herausgeber

Verschachtelte Anwendungen

Schlaglicht 1: OPC UA

Schlaglicht

OPC UA Companion Specifications: das Vokabular der Weltsprache

OPC UA als Technologie bildet die Basis für die Fabrik der Zukunft. Gemeinschaftlich entwickelte Standards, die OPC UA Companion Specifications, definieren das Vokabular der Weltsprache der Produktion sodass zwei Maschinen, die miteinander vernetzt werden, Informationen einheitlich austauschen können: "Um welchen Maschinentyp handelt es sich? Wer ist der Hersteller? Welche Gerätekonfigurationen liegen vor? Welche Prozessdaten müssen ausgetauscht werden?"

VDMA OPC UA Companion Specifications einfach erklärt

Der Schnittstellenstandard Open Platform Communications Unified Architecture (OPC UA) etabliert sich zunehmend im Maschinen- und Anlagenbau. Vorteile sind eine plattformunabhängige, interoperable und herstellerübergreifende Industrie 4.0-Kommunikation zwischen allen Assets im Unternehmen. Der VDMA unterstützt die Unternehmen bei der Erarbeitung von OPC UA Companion Specifications und ermöglicht somit einen offenen Kommunikationsstandard für die Smart Factory der Zukunft.

Schlaglicht Zitat_OPC UA

"Die Fertigungsleiter dieser Welt müssen darauf vertrauen dürfen, dass die Maschinen unterschiedlichster Hersteller die gleiche Sprache sprechen und sie den Anspruch von umati - Connecting the World of Machinery - umsetzen können."

Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA

Schlaglicht Article Teaser_OPC UA

"Zukunft der industriellen Produktion"

OPC UA ist ein wichtiger Baustein, um die Weltsprache der Produktion zu definieren. Welche Nutzen und Herausforderungen damit verbunden sind, erfahren Sie im Video zur Podiumsdiskussion mit Experten aus der Industrie und der OPC Foundation.

Asset-Herausgeber

Mit Industrie 4.0 und Digitalisierung verbindet der Maschinen- und Anlagenbau vor allem eine vernetzte Produktion und damit einhergehend neue Geschäftsmodelle, ein hoher Automatisierungsgrad und eine Vielzahl möglicher Anwendungen. Dazu bedarf es der Interoperabilität zwischen verschiedensten Maschinen, Komponenten und Systemen sowie der Bereitstellung aller relevanten Daten.
Photo

Asset-Herausgeber

Aus unseren Artikeln

Ihr Kontakt

Verschachtelte Anwendungen

Unsere Themen

Fokus-Themen Teaser

Our topics slider 1

Made ING Germany

Our topics slider 1

Europa und China