Verpflichtende Energieaudits für große Unternehmen

Nicht-KMUs müssen in diesem Jahr erstmalig ein verpflichtendes Energieaudit nach den Anforderungen der DIN EN 16247-1 durchführen. Für die Umsetzung haben sie bis zum 5. Dezember 2015 Zeit.

Nicht-KMUs müssen in diesem Jahr erstmalig ein verpflichtendes Energieaudit  nach den Anforderungen der DIN EN 16247-1 durchführen. Für die Umsetzung haben sie bis zum 5. Dezember 2015 Zeit.

Der Deutsche Bundesrat hat am 6. März die Novelle des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) gebilligt. Mit den geplanten Änderungen werden künftig alle Unternehmen, die nicht unter die KMU-Definition der EU fallen, zur regelmäßigen Durchführung von Energieaudits verpflichtet. Demnach müssen große sowie verbundene Unternehmen bis zum 5. Dezember 2015 und danach alle vier Jahre Energieaudits durchführen. Die Umsetzung soll anhand von Stichprobenkontrollen überprüft werden. Das Energieaudit muss den Anforderungen der DIN EN 16247-1, Ausgabe Oktober 2012, entsprechen. Unternehmen, die ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 oder Umweltmanagementsystem nach EMAS eingerichtet haben, sind von der Auditpflicht befreit. Die Bundesregierung setzt mit der Novellierung des EDL-G eine Anforderung aus der EU-Energieeffizienzrichtlinie (Art. 8 EED) um.

Der VDMA hatte dafür plädiert, neben dem Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 und dem Umweltmanagementsystem nach EMAS auch das Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 inklusive Energieteil anzuerkennen. Dieser Empfehlung ist der Deutsche Bundestag nicht gefolgt. Unternehmen, die über viele Standorte mit ähnlichen Energieverbräuchen verfügen, können nach dem so genannten Multi-Site-Verfahren Cluster von Standorten gemeinsam auditieren. Relevant ist dies allerdings vor allem für Unternehmen mit Filialstrukturen.

Für die erstmalige Umsetzung der Audits haben die Unternehmen in diesem Jahr nur bis zum 5. Dezember 2015 Zeit. Die Umsetzung wird durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mittels Stichproben überprüft. Das BAFA soll in diesem Jahr bei seinen Stichprobenkontrollen die kurze Umsetzungszeit für die Unternehmen berücksichtigen. Ein entsprechender Leitfaden zur Umsetzung wurde vom BAFA veröffentlicht.

Das novellierte EDL-G finden Sie hier.

Für interessierte Mitgliedsunternehmen wird der VDMA am 19. August 2015 eine Informationsveranstaltung zur Umsetzung des Audits anbieten.

Das Audit kann auch im Rahmen einer Zusammenarbeit in einem Energieeffizienznetzwerk durchgeführt werden. In diesen Unternehmens-Netzwerken arbeiten bis zu 15 Unternehmen gemeinsam daran, Effizienzsteigerungen in den Betrieben zu erreichen. Die Bundesregierung hat im Dezember 2014 eine gemeinsame Initiative Energieeffizienz-Netzwerke mit den Verbänden der deutschen Wirtschaft gestartet. Gemeinsames Ziel ist es, bis 2020 500 Energieeffizienz-Netzwerke zu gründen. Grundlage der Netzwerkarbeit ist ein Audit, wie es die EDL-G-Novelle vorsieht. Der VDMA unterstützt als Mitunterzeichner die Initiative der Bundesregierung und wird sich dabei auch aktiv einbringen: Geplant ist der Aufbau eigener Energieeffizienz-Netzwerke für die Mitgliedsunternehmen.