Exportkreditgarantien setzen auf Klima-Benchmarks

Shutterstock

Bei der Vergabe von Hermesdeckungen sollen Klimaaspekte geprüft werden. Auch die EU-Taxonomie wird berücksichtigt.

Noch handelt es sich um eine Pilotphase, in der die Bundesregierung nach internationalen Vergleichsmaßstäben sucht, um die Klimaauswirkungen von bundesgedeckten Geschäften zu bewerten. Die Sustainable Finance Strategie der EU, die in der sogenannten Taxonomie die Daten für eine Dekarbonisierung der Sektoren definiert, soll die Grundlage sein.

„Sustainable Finance“ auch bei Exportkreditgarantien

Zielsetzung der EU-Taxonomie-Verordnung ist es, dass zukünftige Investitionen und deren Finanzierung auf ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten umgelenkt werden. Die Taxonomie hat die Aufgabe, nachhaltige Investitionen zu definieren auch um das sogenannte „green washing“ zu vermeiden.

Laut AGA-Portal, der offiziellen Website der Exportkreditgarantien, soll neben der Berücksichtigung bisher genutzten Environmental, Health and Safety Guidelines der Weltbankgruppe auch die von der EU entwickelte Taxonomie eine bedeutende Rolle spielen. Die Ergebnisse der Pilotphase sollen ab 2021 in die Klimastrategie für die Bundesdeckung einfließen.

Bessere Deckungsbedingungen

Für Anträge auf Hermesdeckungen sollen technische Kriterien aus der Taxonomie-Verordnung als „Best-in-Class-Benchmarks“ herangezogen werden. Im Gegenzug will die Bundesregierung in der noch zu bestimmenden Klimastrategie verbesserte Deckungskonditionen anbieten, wenn Unternehmen nachweisen, dass die Kriterien aus der Taxonomie erfüllt sind. Die Erfüllung technischer Kriterien (Best-in-Class) aus der Taxonomie können also für betroffene Unternehmen einen Vorteil und attraktivere Bedingungen in der Exportfinanzierung bedeuten.

Sonderinitiative Erneuerbare Energien

Wie das konkret aussehen kann, zeigt die Maßnahmenpaket für Erneuerbare Energie, das im Frühjahr in Deutschland realisiert wurde. Es soll deutsche Firmen im Wettbewerb stärken.

https://www.agaportal.de/exportkreditgarantien/verfahren/sonderinitiative-erneuerbare-energien

Hermes-Arbeitstabelle weist Relevanz der Taxonomie aus

Erste Ergebnisse finden sich in einer Tabelle, in der mögliche Climate Benchmarks für alle Sektoren aufgelistet sind. Die Angaben werden auf Projekte auf 15 Mio. Euro angewandt.

https://www.agaportal.de/_Resources/Persistent/db2bf0be4a06984a453016a881d8aeff2e6a2791/climate-benchmarks.pdf

Link: https://www.agaportal.de/schnellzugriff/verantwortung
 

VDMA Interessenvertretung

Aktivitäten seitens des VDMA

Der VDMA hat sich von Anfang an in den bisherigen politischen Prozess und öffentlichen Konsultationen zur Taxonomie-Verordnung eingebracht, zuletzt zum weiteren Prozess der Ausgestaltung der technischen Bewertungskriterien.

Im Bereich Hermesdeckung kommen noch zusätzliche Fragen hinzu, die praktische Abwicklung, die internationale Wettbewerbsfähigkeit im weltweiten Projektgeschäft und die Bedeutung von Übergangstechnologien. Hier setzen der VDMA und seine Mitglieder auf den engen Austausch mit dem Bund und dem Mandatar Euler Hermes, um handhabbare Ansätze zu finden.

Kontakt

Bei Fragen rund um Sustainable Finance steht Ihnen im VDMA ein Expertenteam, bestehend aus Dr. Susanne Engelbach (Exportfinanzierung, Hermesdeckung), Judith Herzog-Kuballa (Sustainable Reporting), Bianca Illner (Unternehmensfinanzierung) und Frederike Krebs (Technische Kriterien) zur Verfügung.