Photovoltaik Produktionsmittel: Stark gesunkener Auftragseingang führt zu getrübten Erwartungen

shutterstock

Deutsche Photovoltaik Maschinenbauer bekommen gravierende Auswirkungen der Corona Pandemie auf Nachfrageseite zu spüren. Ihr Auftragseingang bricht im zweiten Quartal um mehr als 70 Prozent ein. China als ihr wichtigster Exportmarkt schwächelt.

Der deutsche Photovoltaik Maschinenbau leidet unter den Auswirkungen der Corona Pandemie. Insbesondere auf der Nachfrageseite sind die Auswirkungen gravierend, auf der Angebotsseite lassen sich aktuell merkliche Konsequenzen beobachten. Der Gesamtumsatz im zweiten Quartal 2020 ist im Vergleich zum Vorquartal um fünf Prozent, im Vergleich zum Vorjahresquartal um 53 Prozent gesunken. Der Auftragseingang brach im zweiten Quartal um mehr als 70 Prozent ein und liegt somit deutlich unterhalb des Vorjahresniveaus, während ein Book-to-Bill Verhältnis von 0.5 verzeichnet wurde.
Dr. Jutta Trube, Leiterin VDMA Photovoltaik Produktionsmittel sagt zu der aktuellen Situation: „Die Unsicherheiten aufgrund der Pandemie führen dazu, dass mit einer echten Erholung erst im zweiten Halbjahr 2020 gerechnet wird. Die Erwartungen der PV-Maschinenbauer sind aufgrund des eingebrochenen Auftragseingangs etwas eingetrübt, jedoch wird in China wieder zugebaut. Daraus ergibt sich ein vorsichtiger Optimismus.“

Wichtigster Exportmarkt ist China

Der wichtigste Absatzmarkt der exportorientierten deutschen Photovoltaik Maschinenbauer ist China. Noch im Vorquartal wurden mehr als 90 Prozent des asiatischen Auftragseingangs in China verbucht. Im zweiten Quartal 2020 reduzierte sich dieser Anteil auf 76 Prozent. Der gesamtasiatische Markt nahm im zweiten Quartal 2020 einen Anteil von nur noch 45 Prozent ein, verglichen mit 87 Prozent im ersten Quartal 2020. Die deutschen Photovoltaik Equipment Bauer gehen aber davon aus, dass insbesondere der chinesische Markt im dritten Quartal 2020 wieder deutlich zulegt.

Die Umsätze und die Auftragseingänge im Inland liegen bei 20 Prozent bzw. 25 Prozent. Dr. Peter Fath, Geschäftsführer der RCT Solutions GmbH und Vorsitzender des Vorstands von VDMA Photovoltaik Produktionsmittel nimmt dazu Stellung: „Local Content spielt in der deutschen und europäischen Photovoltaik Industrie eine wichtige Rolle und wird aktuell auf vielen Ebenen diskutiert. Einige Initiativen auf europäischer Ebene streben eine sogenannte Photovoltaik Renaissance an. Die deutschen Maschinenbauer bieten hervorragende Technologien und Lösungen an, womit auch Chancen im Inland verbunden sind.“

Für zusätzliche Informationen besuchen Sie unsere Website.

 

Haben Sie noch Fragen? Dr. Susanne Herritsch, VDMA Photovoltaik Produktionsmittel,
Telefon 069 6603 1979, susanne.herritsch@vdma.org, beantwortet sie gerne.

Der VDMA vertritt rund 3300 deutsche und europäische Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus. Die Industrie steht für Innovation, Exportorientierung, Mittelstand und beschäftigt rund vier Millionen Menschen in Europa, davon mehr als eine Million allein in Deutschland.

Downloads