Kurzarbeitergeld hilft bei der Krisenbewältigung

Shutterstock

Die Bundesregierung hat die Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes auf bis zu 24 Monate ausgeweitet. VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann hält die Entscheidung im Grundsatz für richtig.

Der VDMA-hautgeschäftsführer erklärte: „Nach einer Blitz-Umfrage des VDMA vom Juni 2020 erwartet mehr als die Hälfte der Maschinenbauunternehmen eine Rückkehr zum Vor-Corona-Umsatzniveau nicht vor 2022. Die verlängerte Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes ist deshalb aus unserer Sicht richtig. Zwar ist Kurzarbeit kein Allheilmittel und darf nicht bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag fortgesetzt werden. Aber die Entscheidung der Bundesregierung gibt den Unternehmen mehr Zeit, allmählich aus der Krise herauszuwachsen. Gleichzeitig können sie die Beschäftigten halten, die sie dringend bei der Bewältigung der aktuellen Krise brauchen.

Die Kurzarbeit im Maschinenbau ist seit August rückläufig. Im Juli waren geschätzt 378.000 Beschäftigte in Kurzarbeit, im August ist dieser Wert auf 336.000 zurückgegangen.“