„Verlängerung der Kurzarbeit ist im Grundsatz richtig“

shutterstock

Die Große Koalition hat mit der Verlängerung der Kurzarbeit im Grundsatz die richtige Entscheidung getroffen. Der Maschinenbau hätte sich im Detail aber an vielen Stellen ein anderes Ergebnis gewünscht.

Der Koalitionssauschuss hat sich darauf verständigt, die Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes zu verlängern. Dazu erklärt VDMA-Präsident Carl Martin Welcker:
 
„Die Große Koalition hat mit der Verlängerung der Kurzarbeit im Grundsatz die richtige Entscheidung getroffen. Sie will damit auch die Anstrengungen vieler Maschinenbauunternehmen unterstützen, die Beschäftigten zu halten. Allerdings hätten wir uns im Detail an vielen Stellen ein anderes Ergebnis gewünscht – von der Frage der Laufzeit bis hin zu den Bedingungen, unter denen das Kurzarbeitergeld gewährt wird. Damit geht der Beschluss doch an den Bedürfnissen vieler Maschinenbauer vorbei, die sich vor allem wegen der Veränderungen, denen die Automobilindustrie unterworfen ist, in einem längeren Transformationsprozess befinden.

 

"Der Beschluss geht an den Bedürfnissen vieler Maschinenbauer vorbei, die sich in einem längeren Transformationsprozess befinden."

Zudem wird das Ziel, den Unternehmen in der Corona-Krise zusätzliche Liquidität zu verschaffen, dadurch konterkariert, dass die Koalition die Rückerstattung der Sozialbeiträge zum Teil an Weiterbildungsmaßnahmen knüpft. Das verteuert die Kurzarbeit und könnte Personalabbau fördern.“