Virtual-Reality-Lösung erhält VDMA Startup-Preis auf den Hannover Messe Digital Days

Sechs Jungunternehmen setzen sich im „Startup Speed Pitch“ gegen mehr als 50 Bewerber durch. VDMA Startup-Machine zeichnet Jungunternehmen mit dem größten Potenzial für den Maschinen- und Anlagenbau aus

Der Bedarf an innovativen Startup-Lösungen ist gerade in Zeiten der Corona-Pandemie groß: schnelle und kreative Lösungsansätze helfen auch dem Maschinenbau, Kosten in der Entwicklung zu sparen und zugleich neue Technologien zu erproben. Allerdings erschweren die Folgen von Covid-19 auch die Kontaktaufnahme mit innovativen Jungunternehmen. Mit dem Wettbewerb  „Startup Speed Pitch“ hat die Hannover Messe auf ihren diesjährigen Digital Days ein Austauschformat geschaffen, in dem vielversprechende Tech-Startups in Kontakt mit mehr als 10.000 interessierten Fachbesuchern der globalen Industrieszene kamen. 

Von Maschinendatenanalysen und taktilen Sensortechnologien in der Produktion bis zu Virtual Reality in der Konstruktion: Sechs Jungunternehmen konnten sich in diesem Wettbewerb mit ihren transformativen Startup-Lösungen gegen mehr als fünfzig andere Bewerber durchsetzen. Die Finalisten, die die Möglichkeit zur Präsentation auf der digitalen Bühne erhielten, waren BAM GmbH, Tacterion GmbH, QuizCo GmbH, CMC Engineers GmbH, talpasolutions GmbH und RSConnect GmbH. Sie traten im 3-Minuten-Pitch gegeneinander an. Den Publikumspreis – und damit einen Stand auf der Hannover Messe 2021– gewann das Jungunternehmen BAM GmbH. Als weiteren Höhepunkt verlieh der VDMA einen Startup-Preis an das Jungunternehmen mit dem größten Potenzial für den Maschinenbau.             

Technologielösung für die Produktentwicklung in Zeiten von Corona: CMC Engineers erhält VDMA Startup-Preis

Für den VDMA war die Mitwirkung am Startup-Wettbewerb auf den Digital Days strategisch bedeutsam. Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA, sagt dazu: „Gerade in der aktuellen Corona-Pandemie ist es für uns wichtig, ein Leuchtturm für Innovationen für unsere Mitglieder zu sein. Mit unserer Startup-Machine arbeiten wir in dieser herausfordernden Zeit auf Hochtouren daran, das innovative Potenzial von Startups für unsere Industrie zu entfalten.“ 

„Gerade in der aktuellen Corona-Pandemie ist es für uns wichtig, ein Leuchtturm für Innovationen für unsere Mitglieder zu sein.

Als Preisträger wählte VDMA Startup-Machine ein Jungunternehmen, das an den aktuellen Herausforderungen der Industrie durch die Corona-bedingten Kontaktbegrenzungen ansetzt und die industrielle Transformation im Maschinenbau mit einer vielversprechenden technischen Lösung vorantreibt. Das Startup CMC Engineers bietet mit CMC ViewR eine Virtual-Reality-Lösung für die Herausforderungen des mittelständischen Maschinen- und Anlagenbaus. Mit dieser Software  können produzierende Unternehmen 3D-Daten einfach visualisieren, um Produkte kollaborativ und ortsunabhängig in virtuellen Teams zu entwickeln, zu planen und zu präsentieren Dass CMC Engineers mit ihrer Lösung einen Nerv im Maschinenbau getroffen haben, bestätigt Julian Hermle, Geschäftsführer Technik von CMC Engineers: „Als Industrial Engineers sind wir und auch der Großteil unserer Kunden im Maschinen- und Anlagenbau zuhause. Deshalb freut es uns sehr, den VDMA Startup-Preis 2020 in Empfang nehmen zu dürfen." 

„Als Industrial Engineers sind wir und auch der Großteil unserer Kunden im Maschinen- und Anlagenbau zuhause. Deshalb freut es uns sehr, den VDMA Startup-Preis 2020 in Empfang nehmen zu dürfen."


Neben der Anerkennung erhält CMC Engineers ein „VDMA Startup Hosting Package“ und damit die Chance, ein Jahr lang die vollen Potenziale des VDMA und seiner Leistungen von Beratung, über Content bis hin zum Netzwerk zu erleben.

 

Die Laudatio zum Preisträger von Hartmut Rauen findet sich nachfolgend:

Loading video


Das Bewerbungsvideo des Gewinnerteams: