Öffnungs- und Schließzeiten von Schulen & Kitas wegen Corona

Shutterstock | David Tadevosian

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Angaben in Kürze rund um die schrittweise Wiedereröffnung von Schulen und Kitas. Für ausführliche Informationen ist die jeweilige Verlinkung zu den Ministerien der einzelnen Bundesländer hinterlegt. Die Übersicht wird regelmäßig aktualisiert - Stand 27.05.2020

Die angegebenen Daten entspringen den Informationen der zuständigen Landesministerien. Bitte beachten Sie, dass sich aufgrund der dynamischen Situation kurzfristige Änderungen ergeben können.

Schulen

  • Grundschulen: Klasse 4 (2-3 Stunden/Tag); Klassen der SBBZ; ab 15.06. alle Weiteren in einem rollierenden System
  • Weiterführende Schulen: Abschluss- und Vorabschlussjahrgänge dauerhaft; ab 15.06. alle Weiteren in einem rollierenden System
  • Berufliche Schulen: Prüfungsjahrgänge; ab 15.06. alle Weiteren in einem rollierenden System
  • Anmerkungen: Grundsätzliche Versetzung
  • Grundschulen: Klassen 1 und 4; freiwilliges pädagogisches Begleit-/Gesprächsangebot für Klassen 2-3
  • Weiterführende Schulen: Abschluss- und Vorabschlussjahrgänge; Jahrgang 5 Mittelschule, Jahrgänge 5-6 Realschule und Gymnasium, IK, unterster Jahrgang Wirtschaftsschule; bis 15.06.alle
  • Berufliche Schulen: Fachklassen vor Kammerprüfung; BGJ-Klassen; Abschlussklassen
  • Anmerkungen: Grundsätzliche Versetzung; gestaffelter Unterricht in geteilten Lerngruppen, die sich wochenweise abwechseln
  • Grundschulen: Klassen 1 , 5-6; Kinder mit sonderpäd.Förderschwerpunkt
  • Weiterführende Schulen: Jahrgänge 9 und 12 Integrierte Sekundarschule und Gemeinschaftsschule; Jahrgang 7; Jahrgang 11 Gymnasium
  • Berufliche Schulen: Fachklassen vor Kammerprüfung; Abschlussklassen
  • Anmerkungen: Alle SuS mit besonderem Unterstützungsbedarf dürfen zur Schule; bis Ende Mai sollen alle SuS mit reduzierter Stundenzahl zur Schule gehen
  • Grundschulen: Klassen 1-4 erhalten an zwei Tagen/Woche Unterricht; Klasen 5-6 erhalten an einem Tag/Woche Unterricht (mindestens 3-4 Stunden/Tag)
  • Weiterführende Schulen: Jahrgänge 5 und 6 Gymnasien und Gesamtschulen; Jahrgänge 7-12
  • Berufliche Schulen: Alle in einem rollierenden System; Jahrgänge 11 und 12 berufliches Gymnasium
  • Anmerkungen: Für Kinder, die über Homeschooling nicht gut erreicht werden, können die Schulen ein pädagogisches  Präsenzangebot an Grundschulen und der Sek I anbieten; bis 24.06. sollen alle SuS über ein rollierendes System zur Schule gehen
  • Grundschulen: SuS der Klassen 1-3 erhalten an mindestens 2 Tagen/Woche Unterricht (insgesamt mindestens 8 Stunden)
  • Weiterführende Schulen: Jahrgänge 5-8 rollierend an mindestens 2 Tagen/Woche; Jahrgang 10; Vorbereitungsklasse 2 gymnasiale Oberstufe
  • Berufliche Schulen: Abschlussjahrgänge
  • Anmerkungen: k. A.
  • Grundschulen: Alle wenigstens einmal wöchentlich
  • Weiterführende Schulen: Alle wenigstens einmal wöchentlich
  • Berufliche Schulen: Alle wenigstens einmal wöchentlich
  • Anmerkungen: 5-6 Stunden/Woche
  • Grundschulen: Klasse 4; ab 02.06. Klassen 1-3, Vorklassen, Vorlaufkurse und IKs
  • Weiterführende Schulen: Sek I; Einführungsphase Sek II, IKs; ab 02.06. Vorkurse Abendgymnasium und Hessenkolleg
  • Berufliche Schulen: Abschlussjahrgänge; SuS in dualer Ausbildung; Abschlussgruppen InteA; ab 02.06. alle
  • Anmerkungen: Grundsätzliche Versetzung in nächste Klassenstufe
  • Grundschulen: Alle erhalten montags bis freitags in festen Gruppen mit festen Betreuer/-innen Unterricht
  • Weiterführende Schulen: Alle; SuS erhalten mindestens 6 Wochenstunden Unterricht
  • Berufliche Schulen: Alle SuS sollen bis zu den Sommerferien tageweise zur Schule gehen
  • Anmerkungen: Die konkrete Realisierung obliegt den einzelnen Schulen
  • Grundschulen: Klassen 3-4; Notfallbetreuung unter Auflagen; ab 03.06. Klasse 2; ab 15.06. Klasse 1
  • Weiterführende Schulen: AAbschlussjahrgänge; Notfallbetreuung für Kinder bis Jahrgang 8 unter  Auflagen; Jahrgänge 9-11; Förderjahrgänge; ab 03.06. Jahrgänge 7-8; ab 15.06. alle
  • Berufliche Schulen: Abschlussjahrgänge; weitere Jahrgänge nach Ermessen der Schule; ab 03.06. alle
  • Anmerkungen: k. A.
  • Grundschulen: Alle besuchen über ein rollierendes System die Schule
  • Weiterführende Schulen: Alle besuchen über ein rollierendes System die Schule
  • Berufliche Schulen: Alle besuchen über ein rollierendes System die Schule
  • Anmerkungen: k. A.
  • Grundschulen: Klasse 4; ab 08.06. Klassen 1-2 Förderschule
  • Weiterführende Schulen: RS+ 9-11; G9 Gymnasien 10-12; G8 Gymnasien 10-11; IGS 9-12; Förderschulen 3-6 und 9-10; ab 08.06. Jahrgänge 7-8 Förderschule
  • Berufliche Schulen: Abschlussjahrgänge; BVJ; BF I
  • Anmerkungen: k. A.
  • Grundschulen: Alle besuchen über ein rollierendes System die Schule
  • Weiterführende Schulen: Oberstufenklassen und Klassen, die vor Prüfungen stehen; Jahrgänge 5-6 und 11 Gymnasium; Jahrgänge 5-6 und 12 Gemeinschaftsschule; SuS mit besonderem Förderbedarf; ab 02.06. Jahrgänge 7-8; ab 15.06. Jahrgang 11
  • Berufliche Schulen: Abschlussjahrgänge; ab 08.06. werden alle mit durchschnittlich 6 bis 12 Wochenstunden beschult
  • Anmerkungen: Angestrebt wird eine Präsenzzeit von 2 Tagen/Woche je SuS
  • Grundschulen: Alle
  • Weiterführende Schulen: Alle sollen stundenweise und rollierend die Schule besuchen können
  • Berufliche Schulen: Alle sollen stundenweise und rollierend die Schule besuchen können
  • Anmerkungen: Eltern dürfen in der Grundschule und im Primarbereich der Förderschulen bis zum 5. Juni selbst entscheiden, ob Kinder in der Schule oder Zuhause lernen
  • Grundschulen: Klasse 4
  • Weiterführende Schulen: Bis zu den Pfingstferien alle Jahrgänge jeweils tage-/ und stundenweise; nach den Pfingstferien wechselnde Beschulung vor Ort und Homeschooling
  • Berufliche Schulen: Abschluss- und Vorabschlussjahrgänge
  • Anmerkungen:  Ab 02.06. Unterricht für alle im Wechsel. Die individuelle Entscheidung liegt bei den Schulen.
  • Grundschulen: Klasse 4
  • Weiterführende Schulen: Jahrgang 6 Gymnasien; individuelle Beratungsangebote für alle; Ausweitung der Notfallbetreuung; erste Nachmittagsangebote im Rahmen des Ganztags
  • Berufliche Schulen: Wiederaufnahme des Betriebs nach Maßgabe der einzelnen Schulen
  • Anmerkungen: Schulische Notbetreuung für Kinder und Jugendliche,  die einen hohen Pflege- und Betreuungsaufwand benötigen, dem im häuslichen Rahmen nicht entsprochen werden kann. Schulen bieten spezielle Beratungsangebote für die einzelnen Klassenstufen an.
  • Grundschulen: stundenweiser Unterricht für die Klassen 3-4; alle mit besonderem Unterstützungsbedarf
  • Weiterführende Schulen: stundenweise Jahrgänge 9-11, Schülerinnen und Schüler, die an der besonderen Leistungsfeststellung teilnehmen; alle mit besonderem Unterstützungsbedarf
  • Berufliche Schulen: Klassen, die sich auf den Abschluss, die Gesellen- oder Facharbeiterprüfung vorbereiten
  • Anmerkungen: 11.-29.05. gestaffelter Präsenzunterricht im Ermessen der jeweiligen Schule; ab 02.06. Schulbesuch für alle

Kitas

  • Status: Notfallbetreuung; reduzierter Regelbetrieb mit bis zu 50% der Kinder durch ein rollierendes System mit festen Gruppen
  • Anmerkungen: Regelungen jeweils abhängig vom Träger und der Einrichtung selbst
  • Status: Ausgeweitete Notfallbetreuung; privat organisierte Betreuungsgemeinschaften erlaubt; Betreuungsverbot in Kitas bis 14.06.
  • Anmerkungen: Keine Kita-Gebühren für Eltern von Mai-Juli
  • Status: Notfallbetreuung; eingeschränkte Betreuung aller Fünfjährigen und ihrer Geschwister
  • Anmerkungen: k. A.
  • Status: Notfallbetreuung; eingeschränkter Regelbetrieb für Kinder, die bisher nicht an Notfallbetreuung teilnehmen konnten
  • Anmerkungen: Bis Ende Mai sollen alle Kinder mindestens 1 Tag/Woche die Kita besuchen; Betreuung soll auch in den Sommerferien gelten
  • Status: Notfallbetreuung; Kinder mit Sprachförderbedarf gemäß CITO-Testung; Vorschulkinder aus Kitas in sozialen Index-Lagen; Kinder mit Frühförderbedarf; ab 01.06. alle Vorschulkinder; ab 15.06. weiterer Ausbau
  • Anmerkungen: Verzicht auf Beiträge bis einschließlich Juli
  • Status: Notfallbetreuung; schrittweiser Regelbetrieb; Kinder im Alter vom 5-6 Jahren
  • Anmerkungen: Regelungen jeweils abhängig vom Träger und der Einrichtung selbst
  • Status: Notfaallbetreuung; ab 02.06. schrittweise Rückkehr zum Regelbetrieb
  • Anmerkungen: Regelungen jeweils abhängig vom Träger und der Einrichtung selbst
  • Status: Notfallbetreuung; schrittweise Rückkehr zum Regelbetrieb; Vorschulkinder
  • Anmerkungen: Regelungen jeweils abhängig vom Träger und der Einrichtung selbst
  • Status: Erweiterte Notfallbetreuung; Kinder mit besonderem Förderbedarf; Vorschulkinder; Regelbetrieb ab 01.08.
  • Anmerkungen: k. A.
  • Status: Notfallbetreuung; Vorschulkinder mit Anspruchsberechtigung nach BuT; Kinder mit Behinderung; Kindertagespflege für Kinder ab dem 2. Lebensjahr; ab 28.05. alle Vorschulkinder; im Laufe des Monats Juni alle
  • Anmerkungen: k. A.
  • Status: Notfallbetreuung; Vorschulkinder spätestens Ende Juni
  • Anmerkungen: k. A.
  • Status: Erweiterte Notfallbetreuung; ab 02.06. eingeschränkter Regelbetrieb
  • Anmerkungen: k. A.
  • Status: Schrittweise Rückkehr zum Regelbetrieb
  • Anmerkungen: Regelungen jeweils abhängig vom Träger und der Einrichtung selbst; Eltern haben rechtlichen Anspruch auf Betreuung der Kinder
  • Status: Notfallbetreuung; ab 02.06. schrittweite Öffnung von Kitas und Horten
  • Anmerkungen: Bei Schuleingangsuntersuchungen sollen freiwillige Sars-Cov-2 Tests angeboten werden.
  • Status: Notfallbetreuung; Zahl der Gruppengröße auf 10 erhöht; tageweise Betreuung von Vorschulkindern und Kindern mit heilpädagogischem Förderbedarf; ab 01.06. Erweiterung der Notbetreuung und Betreuung aller in Kohorten; geschätzte Auslastung von rund 55%
  • Anmerkungen: k. A.
  • Status: Erweiterte Notfallbetreuung; Vorschulkinder und deren Geschwister (maximale Gruppengröße von 10); ab 02.06. eingeschränkter Regelbetrieb; ab 16.06. muss jedem Kind die Teilnahme am eingeschränkten Regelbetrieb möglich sein
  • Anmerkungen: Die Landkreise und kreisfreien Städte entscheiden über den Zeitpunkt zur Wiederaufnahme des Regelbetriebs. Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung weiterhin außer Kraft.