EU-Kommission organisiert pan-europäischen Hackathon #EUvsVirus

shutterstock_1031245654

In Zusammenarbeit mit den EU-Mitgliedsstaaten organisiert die EU-Kommission am Wochenende (24-26.4.) einen pan-europäischen Hackathon anlässlich der Coronavirus-Krise.

Ziel ist, innovative Lösungen für Herausforderungen, die das Corona-Virus verursacht hat, zu entwickeln. Dabei sollen Zivilgesellschaft, Innovatoren, Partner und Investoren aus ganz Europa miteinander verbunden werden. Thematisch teilt sich das digitale Event in sechs Bereiche: Für die Industrie am interessantesten ist wahrscheinlich die Rubrik „Unternehmensfortbestand“. Darüber hinaus geht es auch um die Bereiche Gesundheit und Leben, Sozialer und politischer Zusammenhalt, Fernarbeit und –bildung, Digital Finance und Bildung.

Mitmachen kann jeder, der einen Beitrag zur Bewältigung der Krise leisten möchte: Entwickler, Designer, IT-Spezialisten, Kreative – als Einzelpersonen oder im Team. Der pan-europäische Hackathon findet vom 24-26. April statt und wird in englischer Sprache durchgeführt.

Mehr Informationen finden Sie hier: https://euvsvirus.org/

Die deutsche Regierung hatte bereits Mitte März unter dem Hashtag #WirvsVirus einen bundesweiten Hackathon veranstaltet, bei dem mehr als 40.000 Menschen an Lösungen gegen die Corona-Pandemie tüftelten und woraus rund 800 Ideen resultierten.