Kanada - Hilfe für kanadische Unternehmen

Wirtschaft soll in der Corona Krise gestützt werden

Die kanadische Regierung hat ein Hilfspaket geschnürt, das kanadischen Unternehmen helfen soll, die durch die Ausbreitung der Sars-Cov-2 Infektion und die staatlichen Gegenmaßnahmen in Schieflage geraten. Das Hilfspaket umfasst direkte finanzielle Unterstützung für Einzelpersonen und Unternehmen in Höhe von 52 Mrd. CAD sowie Steuerstundungen in Höhe von 55 Mrd. CAD. Die Programme können auch von kanadischen Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen in Anspruch genommen werden.

 

Als Reaktion auf die schnelle Verbreitung des Virus ist das gesellschaftliche Leben durch verordnetes Social Distancing in Kanada derzeit eingeschränkt. Die einzelnen Provinzen und Kommunen bestimmen über die jeweiligen Regeln im öffentlichen Raum. 

 

Einzelne Provinzen haben auch ein Herunterfahren von „non-essential business“ angeordnet. Dieses gilt beispielsweise für die Provinz Quebec. Erst kürzlich wurde der Shutdown bis zum 4. Mai 2020 verlängert. Die Provinzen legen jeweils fest, was als notwendige wirtschaftliche Aktivität zu werten ist. In Quebec gehören beispielsweise die Wartung und Betrieb der strategischen Infrastruktur dazu. Ebenso sind darunter prioritäre Fertigungsaktivitäten zu verstehen, wie die nahrungsmittelproduzierende Industrie und die Papierindustrie.

 

Die Deutsch-Kanadische Industrie- und Handelskammer bietet Unterstützung bei der Suche nach dem richtigen Programm. Weitere Informationen zur Dienstleistung sowie zur Kontaktaufnahme sind hier zu finden.
 

Canada’s COVID-19 Economic Response Plan hier.

Ontario Essential businesses hier.