Rheinland-Pfalz: Unterstützung von Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise

shutterstock

Die weltweite Ausbreitung des Corona-Virus (2019-nCoV) führt auch bei Unternehmen zu zahlreichen Fragen. Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau veröffentlicht wichtige Informationen und Ansprechpartner für betroffene Unternehmen.

Neuigkeiten 10. Juli 2020

Das branchenübergreifende Zuschussprogramm des Bundes für den Mittelstand ist mit einem Gesamtvolumen von 24,6 Milliarden Euro gestartet. Dieses ist Teil des umfassenden Konjunkturpakets der Regierungskoalition.

Die Überbrückungshilfe erstattet einen Anteil in Höhe von

  • 80% der Fixkosten bei mehr als 70% Umsatzrückgang, 
  • 50% der Fixkosten bei Umsatzrückgang zwischen 50% und 70%
  • 40% der Fixkosten bei Umsatzrückgang zwischen 40% und unter 50%

im Fördermonat im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Die maximale Höhe beläuft sich auf 50.000 Euro pro Monat für maximal drei Monate. Daneben staffeln sich die Maximalbeträge für diesen Zeitraum wie folgt:

  • Unternehmen mit bis zu fünf Beschäftigten max. 3.000 Euro p. M.,
  • Unternehmen bis zu zehn Beschäftigten max. 5.000 Euro p. M.

In begründeten Ausnahmefällen können die maximalen Erstattungsbeträge für Kleinunternehmen überschritten werden (vgl. Einzelheiten). 

Die Überbrückungshilfen können von Unternehmen, Organisationen und Selbstständigen (vgl. Checkliste) für insgesamt drei Monate (Juni, Juli, August) beantragt werden.

Die Anträge können ausschließlich von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern oder vereidigten Buchprüfern über das zentrale Portal des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) unter www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de gestellt werden.

In Rheinland-Pfalz werden die Anträge anschließend elektronisch an die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) weitergeleitet und von dieser bearbeitet sowie ausgezahlt.

Für all jene, die noch keinen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer haben, hält die Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz einen speziellen Steuerberater-Suchdienst bereit; Wirtschaftsprüfer sind im Berufsregister der WPK zusammengeführt.

 

Neuigkeiten 21. April 2020

Als Download finden Sie ein Schreiben des Wirtschaftsministeriums zu den Themen Soforthilfe des Bundes, bisherige Erfahrungen mit KfW-Krediten und Ausblick auf den KfW-Schnellkredit.

Bitte beachten Sie insbesondere die Bearbeitungshinweise zu den Soforthilfezuschüssen des Bundes für Betriebe mit max. 10 Beschäftigten. Weiterhelfen kann auch die FAQ-Liste der ISB. Die Info zum KfW-Schnellkredit 2020 auf Seite 2 des beigefügten Schreibens betrifft wiederum Betriebe mit mehr als 10 Beschäftigten.

Die Stabsstelle Unternehmenshilfe im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau ist eine zentrale Anlaufstelle für alle Branchen. Die Stabsstelle können Sie erreichen per E-Mail unternehmenshilfe-corona@mwvlw.rlp.de oder unter der zentralen Telefonnummer  061 31 / 16-51 10.

Betroffenen Unternehmen stehen für die Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus die Darlehensprodukte und Bürgschaften der Infrastrukturbank und der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz  zur Verfügung. Der erste Ansprechpartner für Unternehmen sind die Hausbanken, die die Antragstellung bei ISB und Bürgschaftsbank übernehmen.  

 

Bürgschaften
Das Land unterstützt Unternehmen mit Bürgschaften mit 80-prozentigen Bürgschaften. Bürgschaften bis zu einer Höhe von 2,5 Millionen Euro werden von der Bürgschaftsbank vergeben (info@bb-rlp.de, Hotline 06131 62915-65). Die ISB ist für die Übernahme von Bürgschaften über 2,5 Millionen Euro zuständig (beratung@isb.rlp.de, Hotline 061 31 / 61 72-13 33).

Außerdem gibt es für alle Unternehmen die Möglichkeit, Hilfen der bundeseigenen KfW (www.kfw.de) in Anspruch zu nehmen.

 

Darlehen

Der Liquiditätsbedarf der Unternehmen kann darüber hinaus über Programmdarlehen und bei laufenden Finanzierungen über Tilgungsaussetzungen abgedeckt werden.

Die ISB berät Unternehmen telefonisch unter 061 31 / 61 72-13 33 oder per E-Mail unter beratung@isb.rlp.de.

Weitere Informationen finden Sie hier bei der ISB unter https://isb.rlp.de/home/detailansicht/unterstuetzung-von-kmu-auch-in-krisenzeiten.html

Weitere Informationen des Wirtschaftsministeriums Rheinland-Pfalz sind hier https://mwvlw.rlp.de/de/themen/corona/ zu finden.

Downloads