Slowakei – Corona-Krisenmaßnahmen seit 12. März

shutterstock

Einreise beschränkt auf Personen mit Wohnsitz in der Slowakei oder vorübergehender Aufenthaltserlaubnis

Die Regierung der Slowakei hat Krisenmaßnahmen ergriffen, die ab dem 12. März 2020 in Kraft getreten sind. Diese umfassen:
  • Durchführung von Grenzkontrollen, Einreise nur für Personen mit Wohnsitz in der Slowakei oder vorübergehender Aufenthaltserlaubnis
  • Schließung der internationalen Flughäfen in Bratislava, Košice und Poprad für den Personenverkehr
  • Aussetzen des internationalen Schienen- und Busverkehrs, Ausnahmen gelten für Versorger
  • Alle Personen, die aus dem Ausland einreisen, müssen sich in Quarantäne begeben
  • Schulen und Bildungseinrichtungen sind ab 16.3. für zwei Wochen geschlossen
  • Soziale und kulturelle Einrichtungen bleiben geschlossen
  • Schließung von Bars, Ski- und Wellnesszentren sowie Erlebnisbädern 
  • Betrieb des innerstaatllichen Schienenverkehrs nach Ferienplan
  • Beschränkung des Wochenendbetriebs von Einkaufszentren auf Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken
Die Deutsch-Slowakische Industrie- und Handelskammer informiert auf ihrer Website über aktuelle Entwicklungen.