Industriestrategie: Wettbewerbsfähigkeit des industriellen Mittelstands verbessern!

Janto Trappe

Anlässlich der Vorstellung der Industriestrategie 2030 von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier äußert sich VDMA-Präsident Carl Martin Welcker.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat seine Vorstellungen für eine „Industriestrategie 2030“ vorgelegt. Dazu erklärt VDMA-Präsident Carl Martin Welcker:

„Damit die Industriestrategie nicht nur gefällige Prosa bleibt, muss sie zügig in konkretes Handeln umgesetzt werden. Das wichtigste politische Ziel der Bundesregierung sollte dabei sein, die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie zu verbessern. Mit Blick auf die Märkte weltweit gilt es konsequent für freien Handel und gegen Abschottung und staatliche Eingriffe einzustehen.

Viele konkrete Vorschläge von Altmaier lesen sich gut, zum Beispiel sein Plädoyer für Steuerentlastung. Vor allem auf die von ihm vorgeschlagene Verbesserung der Abschreibungsbedingungen wartet der industrielle Mittelstand schon lange. Auch Altmaiers Bekenntnis, dass deutsche Industriepolitik in eine europäische Strategie eingebettet sein muss, findet unsere volle Unterstützung. In Summe hat der Bundeswirtschaftsminister mit seinen Vorschlägen die Wirtschafts- und Industriepolitik wieder ins Zentrum der politischen Debatte gerückt. Das ist auch gut so. Jetzt sollten den Ankündigungen auch Taten folgen.“