„Von der Leyen setzt die richtigen Prioritäten“

European Union 2019

Neben den Themen Digitalisierung, Klimapolitik und stabile Wirtschaft will die neue EU-Kommission auch verstärkt auf Bürokratieabbau setzen.

Die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat heute in Brüssel die Kandidaten für die Kommissarsposten und die jeweils vorgesehenen Portfolios vorgestellt. Dazu sagt Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des VDMA:

„Von der Leyen setzt die richtigen Prioritäten für die Kommission der kommenden Jahre. Mit dem Fokus auf Themen wie Digitalisierung, Klimapolitik und wirtschaftliche Stabilität ist die Kommission künftig noch stärker auf die Herausforderungen zugeschnitten, die langfristig über Wohlstand und Lebensqualität in Europa entscheiden. Unsere Erwartung ist, dass die neue Struktur der Kommission eine bessere Verknüpfung der Themen ermöglicht. Ambitionierte Ziele in der Klimapolitik und bei der Digitalisierung lassen sich beispielsweise am besten erreichen durch den Einsatz von neuen Technologien, die die Maschinenbauindustrie bietet. Mit dem Versprechen, für jedes neue Gesetz ein altes abzuschaffen, gibt von der Leyen zudem ein überfälliges Signal für den Bürokratieabbau. Gerade der Mittelstand wird die Kommission daran messen, ob sie die europäischen Unternehmen mitnimmt bei der Umsetzung ihrer Prioritäten.“