Großbritannien: „Neue Hoffnung, den Chaos-Brexit zu vermeiden“

Shutterstock

Das britische Parlament macht Hoffnung, dass es doch nicht zum harten Brexit kommt. Die Unternehmen müssen sich aber dennoch weiter darauf vorbereiten.

Das britische Unterhaus will einen chaotischen Brexit mit Hilfe eines neuen Gesetzes verhindern. Dazu sagt Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des VDMA:


„Für Unternehmen auf beiden Seiten des Ärmelkanals gibt es neue Hoffnung, dass ein chaotischer Brexit und der sinnlose Verlust von Wohlstand und Arbeitsplätzen verhindert werden könnten. Das vorliegende Austrittsabkommen sollte nun endlich umgesetzt werden. Dazu wäre auch eine weitere Verschiebung des Brexit-Termins denkbar.

Die Industrie erwartet allerdings, dass unter das leidige Thema des britischen EU-Austritts endlich ein Schlussstrich gezogen wird. Solange es jedoch keine sichere Einigung zwischen der EU und Großbritannien gibt, müssen Unternehmen weiterhin auch mit einem ungeordneten Brexit nach dem 31. Oktober rechnen und sich darauf vorbereiten.“