VDMA: Altmaier spricht genau die richtigen Fragen an

Shutterstock

Beim Thema Mittelstandsstrategie müssen den Worten des Wirtschaftsministers nun Durchsetzungskraft und Taten folgen.

Zur Mittelstandsstrategie von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) erklärt 
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann: 

„Der Bundeswirtschaftsminister spricht genau die Fragen an, die derzeit den Unternehmen auf den Nägeln brennen. Das sind vor allem die überbordende Bürokratie und die im internationalen Vergleich überhöhten Steuer- und Abgabenlasten. Auch dass Altmaier mehr Flexibilität bei der Gestaltung der Arbeitszeit und für befristete Beschäftigungsverhältnisse fordert, stößt bei uns auf offene Ohren. 

Altmaiers Mittelstandsinitiative könnte ein Beitrag sein, dass aus der konjunkturellen Delle keine echte Krise entsteht.

Endlich scheint bei der Bundesregierung angekommen zu sein, dass es schadet, wenn den Unternehmen - zusätzlich zu ihrem derzeit ohnehin schwieriger werdenden Geschäft - ständig Knüppel zwischen die Beine geworfen werden. Man kann nur hoffen, dass Altmaiers Vorschläge nicht im alltäglichen Koalitionsgerangel untergehen. Seine Mittelstandsinitiative könnte ein Beitrag sein, dass aus der konjunkturellen Delle keine echte Krise entsteht. Jetzt müssen den Worten Durchsetzungskraft des Ministers und Taten folgen.“