"Wider die Spaltung Europas"

Shutterstock

Die Europawahlen haben gezeigt: Die Bürger wollen eine starke EU und ein partnerschaftliches Europa. Die EU muss nun in wichtigen Themen wie Digitalisierung oder Klimaschutz vorangebracht werden.

Die Ergebnisse der Europawahl kommentiert Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des VDMA:
„Europa zieht die Menschen wieder an die Wahlurnen, und das ist gut so! Die hohe Wahlbeteiligung und die klare Mehrheit für pro-europäische Parteien machen Mut und sind gute Nachrichten für den Maschinenbau. Sie zeigen, dass die Bürger eine starke EU und ein partnerschaftliches Europa wollen. Diese Wahl ist ein Aufruf gegen die Spaltung. Mitgliedsstaaten, Parlament sowie die neue Kommission sind nun in der Pflicht, diese Erwartungen nicht zu enttäuschen. Wir brauchen in Europa eine Allianz der Zukunftsgewandten, um die EU in wichtigen Themen wie Digitalisierung oder Klimaschutz konstruktiv voran zu bringen.

"Die starken Zugewinne nationalistischer Parteien in einzelnen Ländern sind eine Mahnung, dass wir nicht nur in den Wochen vor Europawahlen leidenschaftlich für das europäische Projekt kämpfen müssen."

Die starken Zugewinne nationalistischer Parteien in einzelnen Ländern sind eine Mahnung an Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, dass wir nicht nur in den Wochen vor Europawahlen leidenschaftlich für das europäische Projekt kämpfen müssen. Wichtig ist auch, dass die Mitgliedsstaaten und das Europäische Parlament zeitnah Klarheit schaffen, wer neuer Kommissionspräsident wird und in welchen Fraktionen die Parteien künftig zusammenarbeiten wollen. Eine monatelange Hängepartie kann sich Europa nicht leisten und wäre den Bürgern auch nicht zu vermitteln.
Der Maschinenbau hat mit seiner Kampagne „Go Vote“ seine Unternehmen und alle Bürgerinnen und Bürger in den vergangenen Wochen dazu aufgerufen, an der Europawahl teilzunehmen. Wir freuen uns, dass diese Kampagne auf eine so große, positive Resonanz gestoßen ist.“