Chrom VI – EU-Mitgliedsstaaten gegen grundsätzliches Verwendungsverbot

Istock / oatawa

Die Vertreter der EU-Mitgliedsstaaten im REACH-Regelungsausschuss bestätigten Mitte April, dass erteilte Zulassungen für Chromtrioxid (Chrom VI) bestehen bleiben.

Sie wandten sich damit gegen eine Forderung des EU-Parlaments, den Einsatz von Chrom VI grundsätzlich zu verbieten und damit in der Konsequenz bereits erteilte Zulassungen und laufende Zulassungsanträge zurückzunehmen bzw. abzulehnen.

Der REACH-Ausschuss folgte damit einer Forderung des VDMA zur weiteren Verwendung, der im Vorfeld einen maßgeblichen Beitrag zur Versachlichung des Themas geleistet hatte.

Betroffen von der Entscheidung ist u.a. die Zulassung des internationalen „Chromtrioxid-Authorisierungskonsortiums“ (CTAC), an dem auch Gebäudearmaturenhersteller beteiligt sind.

.