VDMA-Leitfaden "Industrie 4.0 trifft Lean" jetzt auch auf Englisch

iStock / Olivier Le Moal

Die Verschmelzung von Industrie 4.0 mit Lean Management bietet großes Potenzial, Unternehmen erfolgreich weiterzuentwickeln. Der VDMA-Leitfaden soll Firmen dabei unterstützen. Er ist ab sofort auch in Englisch erhältlich.

Viele Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau haben die Ideen und Methoden des Lean Managements adaptiert. Mensch, Technik und Organisation werden ganzheitlich betrachtet, um sich kontinuierlich zu verbessern und den Nutzen für das Unternehmen und seine Kunden zu steigern. Diese grundlegenden und bewährten Ansätze gelten auch weiter in einer digitalisierten Welt. Bekannte Lean-Elemente müssen jedoch neu gedacht und Ansätze der Digitalisierung auf ihren Beitrag zur Wertschöpfung geprüft werden. Das Zielfoto der Unternehmen bleibt das gleiche: hohe Wertschöpfung, hohe Qualität, transparente Abläufe sowie motivierte Mitarbeiter.

Industrie 4.0 eröffnet durch die Verknüpfung mit Lean neue Möglichkeiten für Verbesserungen in der Produktion. Vor allem aber vermag diese Verknüpfung Potenziale an den Schnittstellen zu Vertrieb, Engineering, Einkauf und Logistik zu heben. Unternehmen können sich so mit eigener Kraft auf eine neue Stufe der Produktivität heben.
 

VDMA-Leitfaden leistet Pionierarbeit

Der VDMA-Leitfaden „Industrie 4.0 trifft Lean“ versteht sich als Hilfsmittel, Abläufe durch klassische Lean-Gedanken und digitale Vernetzung effektiv und effizient zu gestalten und somit am Produktionsstandort Deutschland wettbewerbsfähig zu bleiben.

Der Leitfaden ist in Deutsch und Englisch erhältlich. 

Lesen Sie mehr über die Inhalte des Leitfadens hier.