„Strafzölle sind keine Lösung“

shutterstock

Die amerikanischen Strafzölle als Reaktion auf Airbus-Subventionen werden das Problem der Staatsbeihilfen nicht lösen. Vielmehr droht eine Spirale der Abschottung.

Zur Drohung der USA, Strafzölle im Zusammenhang mit Airbus-Subventionen einzuführen, sagt Ulrich Ackermann, Leiter VDMA Außenwirtschaft:

„Im vergangenen Jahr hatte die Welthandelsorganisation (WTO) in einem Urteil des Schiedsgerichts die illegalen Subventionen für Airbus moniert. Nun rächt sich, dass ein Teil des Erfolges von Airbus auf Staatsbeihilfen beruht. Dies gilt übrigens auch für den Wettbewerber Boeing, wie die WTO vor wenigen Wochen endgültig bestätigt hat. Strafzölle sind hier aber keine Lösung des Problems, sondern führen nur zu einer Spirale der Abschottung.

"Strafzölle sind keine Lösung des Problems, sondern führen nur zu einer Spirale der Abschottung."

Der VDMA fordert daher mit Nachdruck, dass die EU nun rasch die Verhandlungsmandate für ein schlankes Freihandelsabkommen mit den USA erteilt und damit nicht bis nach den Europawahlen wartet. Das Ergebnis eines solchen Freihandelsabkommens muss die Abschaffung aller Industriezölle und technischer Handelshemmnisse sein, sowie die gegenseitige Anerkennung von Konformitätsbewertungen.“