„Altmaier unterschätzt Bedeutung des industriellen Mittelstands“

Shutterstock

Zur Vorstellung der „Nationalen Industriestrategie 2030“ erklärt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann, dass die Wettbewerbsfähigkeit Europas maßgeblich von der Flexibilität und Innovationskraft seines industriellen Mittelstands abhängt.

„Der Fokus der Nationalen Industriestrategie ist einseitig auf Konzerne gerichtet. Die Bedeutung der mittelständischen Unternehmen wird dagegen von Minister Altmaier unterschätzt. Der industrielle Mittelstand ist aber weit mehr als nur Zulieferer. Er ist Treiber von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz. Seine Flexibilität und Innovationskraft machen es erst möglich, dass Europa in einer sich rapide verändernden Welt ein ernstzunehmender Wettbewerber bleibt.

"Unsere Stärke liegt in der Innovationskraft, die gerade den Mittelstand auszeichnet."

Der Ankündigung direkter staatlicher Einmischung steht der Maschinenbau äußerst skeptisch gegenüber. Unsere Stärke liegt in der Innovationskraft, die gerade den Mittelstand auszeichnet. Staatliche Eingriffe sind hier eher Fluch als Segen. Das beste staatliche Instrument ist ein innovationsfreundlicher Rahmen. Die Ankündigung der steuerlichen Forschungsförderung ist ebenso überfällig wie notwendig. Hier muss eine Antwort auf den internationalen Steuerwettbewerb folgen und ein konsequenter Abbau von Bürokratie, die uns fesselt.“