„Keine neue Hoffnung, den harten Brexit zu vermeiden“

Shutterstock

Großbritannien ringt weiter um eine einheitliche Position zum EU-Ausstieg. Dadurch wächst die Gefahr eines Brexits ohne Ausstiegsabkommen.

Zur gestrigen Abstimmung des britischen Unterhauses über den Brexit sagt der Hauptgeschäftsführer des VDMA, Thilo Brodtmann:

„Leider gibt es auch nach der Abstimmung im britischen Unterhaus keine neue Hoffnung, den ungeregelten Brexit zu vermeiden. Der Beschluss des britischen Parlaments, einen harten Brexit vermeiden zu wollen, reicht nicht aus. Vielmehr müssen die Briten jetzt endlich konstruktive und realisierbare Vorschläge für eine Lösung auf den Tisch legen. Die Streichung des Backstop aus dem Austrittsvertrag ist ein Wunschtraum, der Verhandlungen nicht voranbringen wird. Der harte Brexit rückt jeden Tag näher.“