Produktion durch verändertes Profil der Beschäftigten und gute Konjunktur unter Druck

Im Maschinenbau spitzte sich in den vergangenen Perioden vor allem die Materialknappheit und der Mangel an Arbeitskräften zu. Diese beiden Faktoren sind gerade in Hochphasen der Konjunktur oft die ausschlaggebenden Gründe für Produktionsbehinderungen. Neben der konjunkturell bedingten gestiegenen Nachfrage nach Arbeitskräften hinterlässt der digitale Wandel seine Spuren – digitale Kompetenz steht im Fokus der Arbeitskräftenachfrage.

Im Artikel (siehe angehängtes PDF) wird nicht nur die Konjunkturumfrage des ifo Instituts näher beleuchtet, sondern auch eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit betrachtet. Hierbei zeigt sich insbesondere der Wandel bei der Nachfrage nach Mitarbeitern,  diese sollen technik- und informatik-affin sein.

Fazit

Der Maschinenbau steht vor der Herausforderung nicht nur die Materialknappheit zu überwinden, sondern auch den Arbeitskräftemangel. Beim Arbeitskräftemangel kommt hinzu, dass die Maschinenbauer auf der Suche nach technik- und informatik-affinen Mitarbeitern in Konkurrenz mit anderen Branchen stehen. Dieses veränderte Anforderungsprofil an den Beschäftigten im Maschinenbau ist die Auswirkung der zunehmenden Investitionen in Digitalisierung. Der Maschinenbau ist auf den Weg noch dienstleistungsorientierter zu werden sowie digitale Geschäftsmodelle zu implementieren und sucht dementsprechend qualifizierte Arbeitskräfte.

[...] im Jahr 2018 [ist] die Zahl an offenen Stellen im Maschinenbau deutlich angestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr wurden [...] 21 Prozent mehr Stellen angeboten.

Downloads