"Ergebnis der UN-Klimakonferenz ist zu zögerlich"

Shutterstock

In Katowice hat sich die Staatengemeinschaft auf ein gemeinsames Regelwerk zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens verständigt.

Den Abschluss des UN-Klimagipfels (COP24) in Katowice kommentiert Naemi Denz, Mitglied der VDMA-Hauptgeschäftsführung:

„Auch wenn sich die Staatengemeinschaft beim Klimagipfel auf ein gemeinsames Regelwerk verständigt hat, ist dieses Ergebnis zu zögerlich. Viele Technologien für den Klimaschutz stehen schon bereit und warten nur darauf, angewendet zu werden. Eine Verzögerung ihres Einsatzes ist mittelfristig teurer als ein rechtzeitiges globales Gegensteuern. Ein stärkeres Regelwerk hätte nicht nur mehr Transparenz und einheitliche Regelungen zur Berechnung und Bewertung von Emissionseinsparungen zwischen den Staaten geschaffen. Es wäre auch ein wichtiges Zeichen gewesen für die Unternehmen, dass Investitionen in klimafreundliche Technologien sich langfristig lohnen.“