In China läuft vieles anders

VDMA

Zu dieser Einschätzung wird wohl der ein oder andere Teilnehmer des VDMA-Infotags Non-EU „Marktzugang China“ am 09. Januar 2018 gekommen sein.

Während Zölle weltweit nach und nach abgebaut werden, steigt die Anzahl technischer Produktregularien rasant an – vor allem in China. Für einen erfolgreichen Marktzugang gilt es, hier den Überblick zu bewahren. Über 110 Teilnehmer nutzten deshalb die Möglichkeit, sich beim VDMA-Infotag Non-EU „Marktzugang China“ mit aktuellen Informationen zu gesetzlichen Rahmenbedingungen, Kennzeichnungs- und Zertifizierungspflichten in China vertraut zu machen.

In Zusammenarbeit mit der Abteilung Außenwirtschaft, dem Verbindungsbüro in Peking und dem Fachverband Verfahrenstechnische Maschinen und Apparate informierte die Abteilung Technik, Umwelt und Nachhaltigkeit des VDMA über ausgewählte Schwerpunktthemen.

Neben technischen Aspekten, wie der Reform des chinesischen Normungssystems, der China Compulsory Certification und dem Special Equipment rückten verstärkt Themen des Umweltschutzes in den Fokus der Veranstaltung. Staatliche Regelwerke, wie die China RoHS oder das China Energy Label sowie die Etablierung neuer Standards für eine „grüne Produktion“ (Green Manufacturing) und die Einführung einer „grünen Produktzertifizierung“ (Green Product Certification), können den Marktzugang in China für VDMA Mitgliedsunternehmen erschweren.

Interessierte VDMA-Mitglieder können die Vortragsunterlagen in digitaler Form kostenfrei unter der E-Mail-Adresse thomas.noll@vdma.org anfordern.

Aufgrund des großen Zuspruchs und der zahlreichen positiven Rückmeldungen zur Themenauswahl, plant die Abteilung Technik, Umwelt und Nachhaltigkeit schon bald weitere Veranstaltungen dieser Art anzubieten.