Durch Praxis- und Forschungsbezug bereits in der Studieneingangsphase zu mehr Studienerfolg

Detlev Müller | TU Bergakademie Freiberg

Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik der TU Bergakademie Freiberg schließt Maschinenhaus-Transferprojekt mit VDMA erfolgreich ab.

Frankfurt am Main/Freiberg, 09. Januar 2018 – Hörsaalpraktika im ersten Semester, Einblick in die Forschungsaktivitäten aller Institute und eine fachübergreifende und praxisnahe Studieneingangsphase: diese Kernergebnisse stellte die Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik beim heutigen Abschlussworkshop des Maschinenhaus-Transferprojekts gemeinsam mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und dem HIS-Institut für Hochschulentwicklung e.V. (HIS-HE) vor. Das „Maschinenhaus“ ist eine VDMA-Initiative für mehr Studienerfolg in den Ingenieurwissenschaften und zur Beratung und Unterstützung der Hochschulen in der Lehre. 

Maßnahmen für mehr Praxisnähe bereits in der Umsetzung
Warum brauchen Maschinenbauingenieure neben Konstruktion, Mechanik und Fertigungstechnik eigentlich so vielfältige Kenntnisse in verschiedenen Fachgebieten? Weshalb sind die Grundlagen der Thermodynamik, Elektrotechnik oder Automatisierung so essentiell beim Entwickeln von Maschinen? Diesen Fragen gehen Lehrende des Studiengangs Maschinenbau künftig in einem Hörsaalpraktikum mit Studienanfängern nach. Der Studiendekan Prof. Dr.-Ing. Matthias Kröger erklärt: „Wir wollen dem Maschinenbau von Anfang an ein Gesicht geben und zeigen an bekannten, alltäglichen Maschinen und Geräten, wie Elektrofahrrädern, Waschmaschinen, Campingkochern oder Ventilatoren, warum deren Entwicklung Kenntnisse verschiedener Fachgebiete bedarf.“

Erstsemesterstudierende lernen außerdem nun schon zu Beginn aktuelle Themen aus der Forschung kennen. In kleinen Gruppen besuchen sie die verschiedenen Institute und machen sich so frühzeitig mit der enormen Vielfalt des Maschinenbaus in Freiberg vertraut, der neben ressourcenspezifischen Aufbereitungs- und Gewinnungsmaschinen auch Energieanlagen und Fahrzeuge entwickelt. Herr Krüger von HIS-HE meint hierzu: Wir sind der Überzeugung, dass praxisnahe Orientierungshilfen direkt zum Studienbeginn die Motivation der Studienanfänger deutlich erhöhen, sich im Studium in die Vielfalt der angebotenen Lehrinhalte einzuarbeiten und dabei auch Schritt für Schritt die Zusammenhänge der maschinenbautypischen Grundlagenfächer zu erfassen.“

Übergabe des Maschinenhaus-Zertifikats
Michael Patrick Zeiner, Referent für Bildungspolitik beim VDMA, zeigt sich erfreut über die Ergebnisse der Workshops: „Wir haben nicht nur den Status quo der Lehre und ihres Qualitätsmanagements umfassend analysiert, sondern sofort mit der Entwicklung von neuen Maßnahmen und deren Umsetzung begonnen.“ Mit der Teilnahme am Maschinenhaus-Transferprojekt unterstreicht die TU Bergakademie Freiberg ihr vielfältiges Engagement für ein hohes Qualitätsniveau in Studium und Lehre. Zum Abschluss des Projekts und zur Würdigung des Engagements überreichte der VDMA deshalb der Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik das „Maschinenhaus-Zertifikat“ und nahm sie damit als nunmehr 42. Hochschule in den Kreis der Maschinenhaus-Transferhochschulen auf.

Downloads