VDMA: Europa muss Chance auf einvernehmlichen Brexit wahren

Pixabay CC0

Die EU will noch nicht über ein Handelsabkommen mit Großbritannien verhandeln, bereitet aber nun Gespräche dazu vor. Der VDMA sieht das als positives Signal.

Ein harter Brexit würde den europäischen Maschinenbau spürbar belasten. Mit vorsichtigem Optimismus sieht der VDMA daher, dass die verbleibenden EU-Staaten nun Verhandlungen über die künftigen Handelsbeziehungen zwischen der EU und Großbritannien vorbereiten wollen. Solche Gespräche könnten im Dezember beginnen. Voraussetzung dafür sind allerdings Fortschritte in den laufenden Austrittsverhandlungen, wie die EU-Staaten am 20. Oktober in Brüssel bekräftigten. Der VDMA sieht vor allem Großbritannien in der Pflicht, klare und realistische Positionen für den Brexit und die Zeit danach vorzulegen.

„Es ist wichtig, dass die EU weiterhin eine klare Perspektive für einen einvernehmlichen Brexit aufzeigt. Die Vorbereitung von Handelsgesprächen mit Großbritannien geben Anlass zu vorsichtigem Optimismus, dass ein Austritt ohne Folgeabkommen noch vermieden werden kann“, sagt Holger Kunze, Leiter des VDMA European Office. „Es liegt nun an den Briten, realistische Angebote zu machen, damit die Verhandlungen im Dezember in die zweite Phase gehen können. Klar ist, dass die EU beim Brexit keine großen Zugeständnisse an die Briten machen kann. Der Zusammenhalt der EU und des Binnenmarktes ist nach wie vor wichtiger als ein Abkommen mit Großbritannien.“

„Es ist wichtig, dass die EU weiterhin eine klare Perspektive für einen einvernehmlichen Brexit aufzeigt"

Für den deutschen Maschinenbau war Großbritannien im vergangenen Jahr der weltweit viertgrößte Auslandsmarkt mit einem Exportvolumen von 7,4 Milliarden Euro. Umgekehrt lieferte das Vereinigte Königreich 2016 Maschinenbauprodukte im Wert von 2,4 Milliarden Euro nach Deutschland. Darüber hinaus ist der deutsche Maschinenbau über Investitionen eng mit Großbritannien verbunden: 71 Maschinenbauunternehmen stehen im Vereinigten Königreich im Mehrheitseigentum deutscher Investoren, 61 Maschinenbauunternehmen in Deutschland haben britische Eigentümer.

Die Forderungen des VDMA zu einem Folgeabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich finden Sie unter diesem Link. Einen Überblick über die wichtigsten Positionen gibt diese Infografik