Exportwachstum ist ein Beleg der Stärke

DW Tv | Screenshot

VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann erläutert im Interview mit Deutsche Welle TV, warum der Exportüberschuss positiv ist und der stärkere Euro die Industrie nicht nervös macht.

Das Exportwachstum der deutschen Industrie ist ein Beleg für die Stärke der Maschinenbauer auf dem globalen Markt. Die Kunden in aller Welt suchen nach High-Tech-Lösungen, die von den Maschinen- und Anlagenbauern in Deutschland zuverlässig geliefert werden, erläuterte VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann im Live-Interview mit Deutsche Welle TV. Der deutsche Exportüberschuss sollte deshalb positiv bewertet werden. Um ihn zu reduzieren, dürfen nicht Exporte künstlich behindert werden. Viel sinnvoller sei es, die Investitionen im Inland etwa zum Ausbau der Infrastruktur anzukurbeln. 

Die Kunden in aller Welt suchen nach High-Tech-Lösungen, die von den Maschinen- und Anlagenbauern in Deutschland zuverlässig geliefert werden.

Der inzwischen wieder stärker werdende Euro-Kurs bereite der Industrie keine besonderen Bauchschmerzen, fügte der VDMA-Hauptgeschäftsführer hinzu. Der Wechselkurs ist nur einer von vielen Faktoren, die beim Maschinenkauf eine Rolle spielen. Unternehmen, die maßgeschneiderte Lösungen anbieten und ein hohes Qualitätsniveau liefern, sind auch weniger anfällig für eine wechselkursbedingte Verschlechterung als solche, die preissensible, leicht austauschbare Produkte anbieten.