Öffentliche Konsultation zur Ergänzung des EU-Gesellschaftsrechts gestartet

geralt / www.pixabay.com

Mit der Konsultation sollen Informationen zu bestehenden Problemen im Gesellschaftsrechts und Ansichten zu möglichen Lösungen auf EU-Ebene eingeholt werden. Der Konsultationsaufruf richtet sich unter anderem an Unternehmen und Investoren.

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation zur Ergänzung des EU-Gesellschaftsrecht gestartet. Ziel ist
 

  • den Einsatz von Online-Anwendungen über den gesamten Lebenszyklus eines Unternehmens zu fördern,
  • die grenzüberschreitende Fusion, Spaltung oder Umwandlung von Unternehmen zu erleichtern und
  • die gesellschaftsrechtlichen Kollisionsnormen der Mitgliedstaaten zu harmonisieren. Solche Kollisionsnormen regeln bei grenzüberschreitendem Sachverhalten die Gerichtszuständigkeit und das anwendbare nationale Recht.

Mit der Konsultation sollen Informationen zu bestehenden Problemen in diesen Themenbereichen des Gesellschaftsrechts und Ansichten zu möglichen Lösungen auf EU-Ebene eingeholt werden, um eine Folgenabschätzung für mögliche legislative oder nicht-legislative Maßnahmen vorzubereiten.

Falls Sie sich für eine Teilnahme an der Konsultation interessieren, finden Sie die entsprechenden Informationen hier online.

Eine Teilnahme an der Konsultation ist bis zum 6. August 2017 möglich. Der Konsultationsaufruf richtet sich unter anderem an Unternehmen und Investoren.