VDMA-Präsident positioniert industriellen Mittelstand im Wirtschaftsausschuss

Deutscher Bundestag / Achim Melde

Knapp fünf Monate nach Amtsübernahme stellt Carl Martin Welcker, Präsident des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) den Mitgliedern des Ausschusses für Wirtschaft und Energie im Deutschen Bundestag den Verband und dessen Themen vor. Seine Botschaft an die Abgeordneten: Der industrielle Mittelstand braucht weniger Regulierung, einen besser ausgebildeten Nachwuchs, eine leistungsfähige Infrastruktur und eine starke Vertretung seiner Interessen im Ausland.

Unterstrichen durch die Sicht aus seinem eigenen mittelständischen Unternehmen nimmt Welcker Stellung zu den aktuellen Themen rund um die politischen Entwicklungen in den USA und der EU, die Diskussion um die Agenda 2010, den Fachkräftemangel sowie die Anforderungen der Digitalisierung der Industrie. Der Besuch erfolgte auf Einladung des Vorsitzenden Dr. Peter Ramsauer MdB, der Dialog zu den aufgeworfenen Fragen wird mit den Abgeordneten aller Fraktionen fortgeführt.