FGD - Forschungsgesellschaft Druckmaschinen e.V.

Die Forschungsgesellschaft Druckmaschinen e.V. im VDMA ist Koordinierungsstelle zwischen der Druckmaschinenindustrie und den universitären bzw. anderen Forschungsinstituten

Gemeinsam die Zukunft gestalten

Ziel der Forschungsgesellschaft Druckmaschinen e.V. (FGD) ist es, gemeinsam in wettbewerbsneutraler Form - ergänzend zur firmeneigenen produktspezifischen Forschung und Entwicklung – vorwettbewerbliche Gemeinschaftsforschung zu betreiben.

Die Forschungsgesellschaft Druckmaschinen e.V. (FGD) wurde 1955 von führenden deutschen Druckmaschinenherstellern gegründet. Die FGD ist ein selbstständiger Verein. Die Finanzierung der Forschungsprojekte erfolgt durch Forschungsförderungen und Mitgliedsbeiträge. Mitglieder sind Herstellerfirmen von Maschinen, Geräten und technischem Zubehör für die Druckindustrie.

Die Mitgliedsfirmen der Forschungsgesellschaft repräsentieren den überwiegenden Teil des Maschinen- und Anlagenbaus für die industrielle Druckproduktion. Daneben sind auch Zulieferer wie z.B. aus der Farbenindustrie oder Walzenhersteller Mitglieder der Forschungsgesellschaft.

Vorsprung durch Forschung

Die hohe Innovationsgeschwindigkeit unserer Industrie erfordert zur Erhaltung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit Produkte, Systemlösungen und Dienstleistungen, die ihren Kunden einen quantifizierbaren Mehrwert bieten und unternehmerischen Erfolg garantieren. Darüber hinaus stehen die Printmedien im Wettbewerb mit anderen Medien um Kunden und Marktanteile.

Bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten geht es immer auch um effizienten Mitteleinsatz und Zukunftssicherung. Hier bietet die Kooperation mit Hochschulen und Forschungsinstitutionen vielfältige Möglichkeiten die unternehmensinternen Aktivitäten durch angewandte Forschung zu ergänzen. Die universitäre Grundlagenforschung sichert darüber hinaus eine langfristige Orientierung in der Themenauswahl und der Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Ähnliche Artikel