VDMA: EU-Energieunion kann saubere Energie sicher und bezahlbar machen

EU-Kommission

Die EU-Kommission hat konkrete Pläne für einen europäischen Binnenmarkt für Energie vorgestellt - eine Idee, die der VDMA grundsätzlich unterstützt.

Die europäische Industrie ist auf ein funktionierendes, sicheres und bezahlbares Energiesystem angewiesen. Daher unterstützt der VDMA die Idee eines europäischen Binnenmarkts für Energie, zu dem die EU-Kommission für den 30. November konkrete Vorschläge vorgestellt hat. Allerdings darf ein gemeinsamer europäischer Rechtsrahmen nicht den Ausbau erneuerbarer Energien in den Mitgliedsstaaten behindern.

„Der Maschinenbau braucht sichere und bezahlbare Energie. Dieses Ziel lässt sich im europäischen Verbund effizienter verwirklichen als individuell in den 28 Mitgliedsstaaten. Die Pläne der EU für einen Energie-Binnenmarkt sind daher ein sinnvoller Schritt, langfristig die Bedürfnisse der europäischen Unternehmen zu erfüllen“, sagt Matthias Zelinger, Energiepolitischer Sprecher des VDMA. „Allerdings muss die Kommission darauf achten, dass der zukünftige Energiemarkt die Entwicklung und die Marktintegration erneuerbarer Energien ermöglicht. So ist zum Beispiel ein Einspeisevorrang durchaus sinnvoll, solange das Marktdesign und das Preissignal des Emissionshandels nicht dazu ausreichen, dass fossil befeuerte Kraftwerke bei viel Angebot herunter gefahren werden."