Der Handelspartner USA

Siemens

Die USA sind der größte Absatzmarkt und der bedeutendste Standort für die deutschen Maschinenbauer. Anlässlich der Präsidentschaftswahl ein paar Daten und Fakten zum Maschinenmarkt USA.

Die USA sind nominal gerechnet die weltweit größte Volkswirtschaft. Sie erwirtschaftete im Jahr 2015 ein Bruttoinlandsprodukt von 18 Billionen Dollar und damit rund 24 Prozent der globalen Wertschöpfung. Dieser enorme Markt verschaffte den USA schon immer den Status eines der wichtigsten Wirtschaftspartner Deutschlands. Mehr noch: Die USA sind der größte Absatzmarkt deutscher Exporte. Dies gilt sowohl gesamtwirtschaftlich als auch für den Maschinenbau. Im Jahr 2015 wurden Maschinen und Anlagen „Made in Germany“ im Wert von rund 17 Milliarden Euro in die Vereinigten Staaten geliefert.

Doch nicht allein als Zielland für Exporte spielen die Vereinigten Staaten für die deutsche Wirtschaft eine wichtige Rolle. Sie sind auch der bedeutendste Standort für deutsche Investitionen im Ausland. Im zuletzt ausgewiesenen Jahr 2014 entfielen rund 26 Prozent der deutschen Direktinvestitionsbestände im ausländischen Maschinenbau auf die USA.

Aktuell sind die USA durch die Präsidentschaftswahl wieder besonders in den Fokus gerückt. Das statistische Materia im Download beleuchtet den Maschinenmarkt in den USA und die Bedeutung des Landes im internationalen Kontext.

Downloads