Events

  • Fluidtechnik
  • Themenbezogen
  • Dresden
  • Präsenz Treffen

14. Internationales Fluidtechnisches Kolloquium (14. IFK 2024)

Das 14. IFK findet vom 19. bis 21. März 2024 in Dresden statt und ist eine der weltweit bedeutendsten Tagungen im Bereich der fluid-mechatronischen Antriebs-, Steuerungs- und Regelungstechnik. Das 14. IFK wird vom Institut für Mechatronischen Maschinenbau, Professur für Fluid-Mechatronische Systemtechnik der TU Dresden, unter Leitung von Herrn Prof. Jürgen Weber, veranstaltet.

Di. 19.03.24 09:00 - 21:00 Uhr
Mi. 20.03.24 09:00 - 23:00 Uhr
Do. 21.03.24 09:00 - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
  • Hörsaalzentrum der TU Dresden
  • Bergstraße 64
  • 01069 Dresden
Veranstaltungssprache
  • Englisch

Das 14. IFK findet vom 19. bis 21. März 2024 in Dresden statt und ist eine der weltweit bedeutendsten Tagungen im Bereich der fluid-mechatronischen Antriebs-, Steuerungs- und Regelungstechnik. Das 14. IFK wird vom Institut für Mechatronischen Maschinenbau, Professur für Fluid-Mechatronische Systemtechnik der TU Dresden, unter Leitung von Herrn Prof. Jürgen Weber, veranstaltet.

16x9

© Professur für Fluid-Mechatronische Systemtechnik

Das IFK bietet Herstellern, Anwendern und Wissenschaftlern der Branche eine gemeinsame Plattform zur Präsentation und Diskussion von Trends und Innovationen. Das Motto des 14. IFK lautet „Fluid Power: Sustainable Productivity“, womit sich die Tagung einer der zentralen Herausforderungen der heutigen Gesellschaft stellt: Nachhaltige und umweltfreundliche Technologie ohne Performanceverlust.

Bei der Bewältigung dieser Aufgabe spielt die enorme Vielfalt an neuartigen fluidtechnischen Komponenten sowie Antriebs- und Systemarchitekturen eine ganz entscheidende Rolle. Aufgegriffen werden die Themen fluidtechnische Komponenten und Systeme, Design und Control, Mobile Anwendungen, Stationäre Anwendungen, Pneumatik & Robotik, Fluide und Tribologie, Energiemanagement und neue und spezielle Anwendungen (Medizin, Food, …). Selbstverständlich nehmen auch die Themen Digitalisierung, Konnektivität und Kommunikation einen großen Raum ein – sind sie doch gewissermaßen die Enabler der Produktivität und auch der Transformation, der sich die Branche stellen muss.

Am ersten Tag der Veranstaltung widmet sich das Symposium vor allem grundlagenfokussierten Beiträgen. Außerdem ist geplant, an diesem Symposiumstag erstmals in Zusammenarbeit mit dem europäischen Branchenkomitee CETOP, den “European Science-Industry-Dialogue" zu veranstalten. Dazu sollen alle europäischen Hochschulen und Universitäten eingeladen werden. Ziel ist es, die Netzwerke auszubauen und Aktivitäten zu diskutieren und zu starten, um die Hydraulik- und Pneumatiklehre sowie grenzüberschreitenden Austausch und Kooperation zu stärken.

Die beiden folgenden Konferenztage bieten einen umfassenden anwendungs- und technologieorientierten Überblick über den neuesten Stand der Fluidtechnik. In dieser Kombination ist das IFK ein einzigartiges Forum zum Austausch zwischen universitärer Grundlagenforschung und anwendungsorientierter Industrieerfahrung.

Eine begleitende Fachausstellung bietet die Möglichkeit, sich direkt über Produkte zu informieren und mit Herstellern, Forschern und Anwendern von morgen zu vernetzen.

Das Programm des 14. IFK ist online veröffentlicht und kann unter dem folgenden Link eingesehen werden:
https://ifk-dresden.de/wp-content/uploads/2024/01/Programm_web.pdf



Weitere Informationen finden Sie unter www.ifk-dresden.de/.

Ihr inhaltlicher Kontakt zu dieser Veranstaltung
Photo
Ihr organisatorischer Kontakt zu dieser Veranstaltung
Photo