Standardschnittstelle WS Food - Maschinenübergreifende Datentransparenz in der Fleisch- und Wurstverarbeitung

20.08.2013 | id:2091035

WS-FOOD wurde auf Initiative des VDMA und unter der Federführung der Technischen Universität München, Lehrstuhl für Lebensmittelverpackungstechnik entwickelt. Schwerpunkt dieser Projektarbeit ist die Definition einer einheitlichen Schnittstelle für die Übergabe der wichtigen Chargen- und Produktionsdaten von Maschine zu Maschine.
Die Weihenstephaner Standards (WS) sind Schnittstellen zur Maschinendatenerfassung. Sie verbinden die Maschinen der Nahrungsmittel-, Getränke und Verpackungsmaschinen (WS Food) mit übergeordneten Systemen, wie Betriebsdatenerfassungssystemen (BDE) oder Management Execution Systems (MES/MOM).

Lebensmittelhersteller setzten deshalb vermehrt auf den Einsatz prozessnah operierender Produktions-Managementsysteme, sogenannter Manufacturing Execution Systeme (MES). Die Weihenstephaner Standards können in der Automatisierungspyramide als Bindeglied zwischen Produktionsleitebene und Prozesssteuerungsebene angesiedelt werden. Sie wurden sowohl für die Verpackungs- und Abfülltechnik als auch für das Lebensmittelproduzierende Gewerbe entwickelt.

2011 wurden die beiden bestehenden WS Lösungen Food und Pack in einen gemeinsamen Industriearbeitskreis Weihenstephaner Standards überführt. Die Weihenstephaner Standards (WS) Food ermöglichen allen Maschinenlieferanten und MES Anbietern eine einheitliche Vorbereitung ihrer Systeme.

 WS-FOOD  bietet

  • automatisierte Datenerfassung
  • standardisierte Auswertung
  • zukunftssichere Kommunikationstechnologie
  • vergleichbare Informationen
  • aussagekräftige Datenbasis (OMAC konform)
  • Testtool zur einfachen Schnittstellenüberprüfung
  • Kosten sparendes  Engineering
  • System zur Rückverfolgbarkeit

Projektpartner der ersten Stunde sind:
Maschinenbau

  • Bizerba GmbH & Co. KG, Balingen
  • Frey Maschinenbau GmbH, Herbrechtingen
  • Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Biberach
  • Maschinenfabrik LASKA Ges.m.b.H, Traun / Österreich
  • Poly-clip System GmbH & Co. KG, Frankfurt/Main
  • S + S Separation and Sorting Technology GmbH, Schönberg
  • Maschinenfabrik Seydelmann KG, Aalen
  • TIPPER TIE TECHNOPACK GmbH, Glinde
  • TREIF Maschinenbau GmbH, Oberlahr
  • Vemag Maschinenbau GmbH, Verden
  • K+G Wetter GmbH, Biedenkopf

Software-/Consultinganbieter

  • MODUS Consult AG, Gütersloh
  • Fritz Niehsen Food and Nutrition Unternehmens-beratung BDU, Aachen
  • ProLeiT AG, Herzogenaurach

Hochschulen, Organisation und Hersteller von Fleischwaren

  • Food-Processing Initiative e.V. (FPI), Bielefeld
  • Hochschule Ostwestfalen-Lippe, FB Life Science Technologies
  • Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer GmbH, Sassenberg

In der Zwischenzeit hat sich die Anzahl der Projektpartner stetig vergrößert. Die aktuellen Projektpartner finden Sie auf der Internetseite der Weihenstephaner Standards.

Mitarbeit / Firmenlizenz

Als Inhaber einer Firmenlizenz erhalten Sie das Recht mit den WS Logos Ihre Maschine zu bewerben und erhalten sämtliche Dokumente als übertragbare Firmenversion, das Testtool in der Vollversion und WS-Edit.

Bei Interesse an einer Firmenmitgliedschaft/-lizenz wenden Sie sich bitte an
Dr. Tobias Voigt, TUM - (Tel. +49 8161 714377, E-Mail: tobias.voigt@wzw.tum.de) oder
Ortwin Fink, VDMA - (Tel. +49 69 6603 1435, E-Mail: ortwin.fink@vdma.org)

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Weihenstephaner Standards.

Bildquelle : WS Food

Fink, Ortwin
Fink, Ortwin
Datei-Anhänge:
WS Food Flyer

Press Gallery
Zurück