Artikel

Faszination Maschinenbau – Ihre Fotos auf der VDMA Website

id:973444

Wir alle wissen, unsere Industrie hat viel zu bieten, faszinierende Technik – Technik für Menschen. Diese Botschaft müssen wir nach außen transportieren und – da bekanntlich ein Bild mehr sagt als tausend Worte – wollen wir die Kraft der Bilder nutzen, um auch schwierige technische Themen umzusetzen.

Lassen Sie uns also gemeinsam an der Außendarstellung der Maschinenbau-Unternehmen und an der Außenwirkung der Maschinenbau-Industrie insgesamt arbeiten durch attraktive, blickfangende Fotos, die stellvertretend für die Faszination des Maschinenbaus stehen. Ziel dieser Aktion ist es, einen Bild-Pool aufzubauen, der es erlaubt, ein positives Branchenimage zu vermitteln, Aufmerksamkeit zu erzeugen und die Positionen des VDMA zu stützen.

Der neue VDMA Internet-Auftritt ist extrem bildorientiert konzipiert, denn wir wissen, dass Fotos entscheidend dafür sind, ob ein Artikel wahrgenommen und gelesen wird oder nicht.

Sie als unser Mitglied haben die Chance,  Bilder aus ihrem Unternehmen auf der VDMA Seite zu platzieren, vorausgesetzt, diese Bilder sind durch ihre spannende und emotionale Aussage klar geeignet, ein breites Publikum anzusprechen, das diese Fotos auch als stellvertretend für die Maschinenbau-Industrie identifizieren kann.  

Gesucht werden professionelle Bilder, die beispielhaft für den Maschinenbau und für eine objektive, redaktionelle Berichterstattung geeignet sind. Bei der Motivwahl sind keine Grenzen gesetzt, so eignen sich Szenen aus der Produktion, genauso wie Detailaufnahmen oder Bilder von Mensch und Maschine. Spannung und Emotionen sind die entscheidenden Themen.

Die Bilder sollten mindestens 620 Pixel breit sein und eine Auflösung von 72 dpi oder höher haben. Die ausgewählten Bilder werden dann unter Angabe der Quelle auf der VDMA Internetseite eingesetzt.

Mitglieder des VDMA können ihre Fotos unter dem Stichwort „Bild-Pool" bis zum 31.03.2013 auf Datenträger (CD), per E-Mail oder Downloadlink (FTP-Server) einsenden an michelle.wienecke@vdma.org.     


 

Wienecke, Michelle
Wienecke, Michelle
0 Kommentare
Noch keine Anmerkungen Fangen Sie an
Zurück
Ähnliche Artikel
„Schlüssel zum VDMA“ neu erschienen
 

10.04.2014

„Schlüssel zum VDMA“ neu erschienen

Der VDMA veröffentlicht neuen „Schlüssel zum VDMA“. Die Broschüre gibt eine Übersicht über die Ansprechpartner des VDMA alphabetisch sortiert nach Themengebieten.

Artikel anzeigen
VDMA: Maschinenbauindustrie beflügelt industriellen Fortschritt
 

09.04.2014

VDMA: Maschinenbauindustrie beflügelt industriellen Fortschritt

„Trotz aller politischer Unsicherheiten bestätigen wir unsere Wachstumsprognose für 2014 von plus drei Prozent“, erklärte VDMA-Präsident Dr. Reinhold Festge auf der Pressekonferenz des Verbandes anlässlich der Hannover Messe 2014 am Montag in Hannover. Die Produktion in Deutschland stieg im Januar 2014 um 5,6 Prozent zum Vorjahresvergleich. Das sei an sich ein guter Start.

Artikel anzeigen
Maschinenbau in Zahl und Bild
 

09.04.2014

Maschinenbau in Zahl und Bild

In der neuen Ausgabe der Broschüre "Maschinenbau in Zahl und Bild" präsentiert der VDMA einen umfassenden Überblick über den Maschinenbau 2014.

Artikel anzeigen
VDMA: Europapolitischer Empfang mit Prominenz aus Politik und Wirtschaft
 

08.04.2014

VDMA: Europapolitischer Empfang mit Prominenz aus Politik und Wirtschaft

Was ist die richtige Politik für Europas Industrie? Diese Frage diskutierten hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft am Montag auf dem 4. Europapolitischen Empfang des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) im Rahmen der Hannover Messe. Der frühere Niedersächsische Ministerpräsident David McAllister, nun Spitzenkandidat der CDU bei der Europawahl im Mai, gab dabei ein klares Bekenntnis zu einer starken Industriepolitik in Europa ab.

Artikel anzeigen
KurzPosition Mehr investieren, Exportstärke erhalten
 

08.04.2014

KurzPosition Mehr investieren, Exportstärke erhalten

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau steuert als weltweit führender Maschinenexporteur maßgeblich zum Exportüberschuss Deutschlands bei. Dieser Erfolg ist nicht Ergebnis wettbewerbswidriger Eingriffe, sondern Zeichen wettbewerbsfähiger Produkte und Folge richtungsweisender politischer Reformen.

Artikel anzeigen