Artikel

Arbeitsmarkt - VDMA blickt weiterhin zuversichtlich in die Zukunft

31.01.2013 | id:964964

 

Trotz des Anstiegs der Arbeitslosigkeit besteht für den VDMA kein Grund zur Panik, da die aktuelle Entwicklung in erster Linie saisonal bedingt sei. Im weiteren Jahresverlauf werde auch die Konjunktur wieder anziehen und den Arbeitsmarkt stabilisieren.

Auch wenn die Arbeitslosigkeit in Deutschland wieder zugenommen hat, rechnet der VDMA nicht damit, dass der Arbeitsmarkt dauerhaft schwächelt. „Es herrscht kein Grund zur Panik", kommentierte VDMA-Hauptgeschäftsführer Dr. Hannes Hesse die jüngsten Zahlen der Nürnberger Bundesagentur für Arbeit. „Der Anstieg ist für die Jahreszeit durchaus normal. Der deutsche Arbeitsmarkt ist weiterhin in guter Verfassung." Nach Einschätzung des VDMA dürfte die Konjunktur im Jahresverlauf wieder anziehen und damit einen Beitrag zur Sicherung des gegenwärtig hohen Beschäftigungsstands leisten.
Im Maschinenbau selbst werde das Produktionswachstum in diesem Jahr wie schon im Vorjahr zwei Prozent erreichen. „Auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung werden die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus einen Abbau der Stammbelegschaften mit allen Mitteln zu vermeiden versuchen", sagte Hesse. Allein im Jahr 2012 hat die Zahl der Stammbeschäftigten um rund 30.000 zugenommen. Die Branche ist mit insgesamt fast einer Millionen Jobs Deutschlands größter industrieller Arbeitgeber.


Kontakt:

Dr. Ralph Wiechers
VDMA Abt. Volkswirtschaft und Steuern
ralph.wiechers@vdma.org
069 6603 1371

Fabian Seus
VDMA Abt. Recht
fabian.seus@vdma.org
069 6603 1350

Wuchold, Holger
Wuchold, Holger
0 Kommentare
Noch keine Anmerkungen Fangen Sie an
Zurück
Ähnliche Artikel
VDMA zu 100 Tagen Schwarz-Rot: Mehr Investitionen – bislang Fehlanzeige
 

26.03.2014

VDMA zu 100 Tagen Schwarz-Rot: Mehr Investitionen – bislang Fehlanzeige

Die ersten 100 Tage der großen Koalition bewertet der VDMA durchaus kritisch. Zwar habe Schwarz-Rot bereits die ersten Weichen gestellt, um die Energiewende auf eine sichere und bezahlbare Energieversorgung auszurichten. „Wir vermissen aber insgesamt den großen Wurf für mehr Innovationen und Investitionen“, lautet die Bilanz von VDMA-Hauptgeschäftsführer Dr. Hannes Hesse.

Artikel anzeigen
VDMA: Staat bleibt für Ausbildungsfähigkeit verantwortlich
 

18.04.2013

VDMA: Staat bleibt für Ausbildungsfähigkeit verantwortlich

Im deutschen Maschinen- und Anlagenbau liegt seit Jahren die Ausbildungsquote über sechs Prozent. „Damit ist der Maschinenbau innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes die Branche, die mit Abstand die meisten Jugendliche ausbildet“, erklärte VDMA-Hauptgeschäftsführer Dr. Hannes Hesse, anlässlich des „Tags des Ausbildungsplatzes“. Die Politik forderte Hesse auf, mehr für die Ausbildungsfähigkeit der Schulabgänger zu tun.

Artikel anzeigen
VDMA: Grüne Pläne sind „Gift für die Investitionsfähigkeit“
 

29.04.2013

VDMA: Grüne Pläne sind „Gift für die Investitionsfähigkeit“

Das Wahlprogramm, das die Grünen auf ihrer Bundesversammlung in Berlin verabschiedeten, nimmt bewusst eine stärkere Belastung auch von kleinen und mittleren Betrieben in Kauf. Nach Auffassung des VDMA würde eine Umsetzung der grünen Steuerpläne vor allem die Wettbewerbsposition exportorientierter Unternehmen erheblich verschlechtern.

Artikel anzeigen
VDMA zum Unions-Programm: Ein bisschen Licht mit viel Schatten
 

24.06.2013

VDMA zum Unions-Programm: Ein bisschen Licht mit viel Schatten

Die Vorstellung des gemeinsamen Wahlprogramms von CDU und CSU ist beim VDMA auf ein geteiltes Echo gestoßen. Die klare Absage der Union an Steuererhöhungen wurde begrüßt, ihre Ankündigung weiterer sozialer Wohltaten zu Lasten der Unternehmen mit Enttäuschung aufgenommen.

Artikel anzeigen
VDMA: Zeitarbeit und Werkverträge nicht antasten!
 

07.08.2013

VDMA: Zeitarbeit und Werkverträge nicht antasten!

Auch die jüngsten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit belegen: Eine Verdrängung der Stammbelegschaften durch flexible Beschäftigung findet nicht statt. Eine straffe Regulierung flexibler Beschäftigungsformen wäre nach Ansicht des VDMA daher nicht nur überflüssig, sondern sogar schädlich.

Artikel anzeigen