ArticleView portlet

Arbeitsmarkt - VDMA blickt weiterhin zuversichtlich in die Zukunft

31.01.2013 | id:964964

 

Trotz des Anstiegs der Arbeitslosigkeit besteht für den VDMA kein Grund zur Panik, da die aktuelle Entwicklung in erster Linie saisonal bedingt sei. Im weiteren Jahresverlauf werde auch die Konjunktur wieder anziehen und den Arbeitsmarkt stabilisieren.

Auch wenn die Arbeitslosigkeit in Deutschland wieder zugenommen hat, rechnet der VDMA nicht damit, dass der Arbeitsmarkt dauerhaft schwächelt. „Es herrscht kein Grund zur Panik", kommentierte VDMA-Hauptgeschäftsführer Dr. Hannes Hesse die jüngsten Zahlen der Nürnberger Bundesagentur für Arbeit. „Der Anstieg ist für die Jahreszeit durchaus normal. Der deutsche Arbeitsmarkt ist weiterhin in guter Verfassung." Nach Einschätzung des VDMA dürfte die Konjunktur im Jahresverlauf wieder anziehen und damit einen Beitrag zur Sicherung des gegenwärtig hohen Beschäftigungsstands leisten.
Im Maschinenbau selbst werde das Produktionswachstum in diesem Jahr wie schon im Vorjahr zwei Prozent erreichen. „Auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung werden die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus einen Abbau der Stammbelegschaften mit allen Mitteln zu vermeiden versuchen", sagte Hesse. Allein im Jahr 2012 hat die Zahl der Stammbeschäftigten um rund 30.000 zugenommen. Die Branche ist mit insgesamt fast einer Millionen Jobs Deutschlands größter industrieller Arbeitgeber.


Kontakt:

Dr. Ralph Wiechers
VDMA Abt. Volkswirtschaft und Steuern
ralph.wiechers@vdma.org
069 6603 1371

Fabian Seus
VDMA Abt. Recht
fabian.seus@vdma.org
069 6603 1350

Bildquelle : Matthias Balzer / pixelio.de

Wuchold, Holger
Wuchold, Holger
Ähnliche Artikel
VDMA: Weiterhin über eine Million Arbeitsplätze im Maschinenbau
 

30.09.2014

VDMA: Weiterhin über eine Million Arbeitsplätze im Maschinenbau

Auch wenn die Herbstbelebung am deutschen Arbeitsmarkt nur verhalten ausfällt, liegt die Zahl der Arbeitsplätze im deutschen Maschinen- und Anlagenbau mit über einer Million weiterhin auf Rekordniveau.

Artikel anzeigen
VDMA: Regierung muss sich herbe Kritik zu Herzen nehmen
 

13.11.2014

VDMA: Regierung muss sich herbe Kritik zu Herzen nehmen

Der Sachverständigenrat geht in seinem jüngsten Gutachten zur gesamtwirtschaftlichen Lage mit der Politik der Bundesregierung hart ins Gericht – und stützt damit die Kernforderung des VDMA nach weitreichenden Reformen.

Artikel anzeigen
VDMA stützt Merkels Stabilitätskurs
 

16.10.2014

VDMA stützt Merkels Stabilitätskurs

In der Auseinandersetzung innerhalb der EU über die Einhaltung des Wirtschafts- und Wachstumspakts hat sich VDMA-Hauptgeschäftsführer Dr. Hannes Hesse hinter Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU) gestellt.

Artikel anzeigen
VDMA warnt Regierung vor „Eskapaden“ in der Arbeitsmarktpolitik
 

09.10.2014

VDMA warnt Regierung vor „Eskapaden“ in der Arbeitsmarktpolitik

Anlässlich des Herbstgutachtens der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute hat der VDMA die Große Koalition aufgefordert, das Investitionsklima deutlich zu verbessern.

Artikel anzeigen
VDMA: EZB-Kurs für negative Einlagenzinsen verantwortlich
 

29.09.2014

VDMA: EZB-Kurs für negative Einlagenzinsen verantwortlich

Schuld an den negativen Einlagenzinsen, die inzwischen deutsche Banken von ihren Firmenkunden verlangen, ist nach Auffassung des VDMA die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).

Artikel anzeigen
Zurück