Batterie-Maschinenbau startet durch

15.06.2015 | id:8512839

Gute Ergebnisse und positive Aussichten für die deutschen Hersteller von Komponenten, Maschinen und Anlagen für die Batterieproduktion. Dies belegt die  aktuelle Geschäftsklimaumfrage des VDMA Batterieproduktion. Konkret erwarten die deutschen Hersteller der Umfrage nach ein Umsatzwachstum von 6 Prozent für das laufende Jahr und 11 Prozent für 2016. Steigende Verkaufszahlen bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen sowie das zunehmende  Interesse an stationären Speichern sowohl zur Netzstabilisierung wie auch im privaten Solarsektor lassen die Batteriebranche optimistisch in die Zukunft blicken. „Der deutsche Maschinenbau hat Fuß gefasst im hart umkämpften Markt der Batterieproduktion. Immer mehr Unternehmen generieren Umsatz und exportieren ihre Produktionstechnik auch in die wichtigen Märkte in Asien und den USA.“ sagt Peter Haan, Leiter Business Development OEM / Batterieproduktion bei der Division Digitale Fabrik der Siemens AG und Sprecher des Lenkungskreises VDMA Batterieproduktion. „Gerade in China zieht der Markt an und deutsche Produktionstechnik ist stark gefragt. Wir konnten hier und weltweit wichtige Geschäftserfolge realisieren“, bekräftigt Paul Merz, Director Sales Technology Solutions bei Kuka Industries. Insgesamt schreitet der Aufbau von Fabriken zur Batterieproduktion weltweit stark voran.

Optimaler Zeitpunkt für Start der Geschäftsklimaumfrage
„Derzeit positionieren sich alle wichtigen Player am Markt. Auch in Deutschland will die Branche wachsen und sollte in Fabriken investieren. Da brauchen wir Sichtbarkeit für den Maschinenbau und valide Zahlen“ erläutert Haan. „Für uns war jetzt genau der richtige Zeitpunkt mit der Geschäftsklima-Umfrage zu starten, um die Stimmung der Branche in dieser entscheidenden Zeit abbilden zu können. Wir planen die Geschäftsklimaumfrage zur Batterieproduktion zweimal jährlich durchzuführen. Die nächste Umfrage wird zur Messe BATTERY+STORAGE im Oktober 2015 veröffentlicht.“ erläutert Sarah Michaelis, Referentin VDMA Batterieproduktion.

Zeichen stehen auf Wachstum
Für knapp zwei Drittel der Befragten hat sich die Auftragslage im Vergleich zum Vorjahr verbessert. Der Auftragsbestand liegt mit durchschnittlich 4 Monaten auf einem tragfähigen Niveau. Zum Vergleich: Der langjährige Durchschnitt der Elektronikproduktion beträgt 3,2 Produktionsmonate. Im gesamten Maschinenbau liegt der Durchschnitt der letzten Jahre laut VDMA Statistik bei knapp einem halben Jahr.

Zugewinn weiterer Marktanteile ist vorrangiges Ziel
Das Umsatzwachstum soll bei den meisten Unternehmen mit vorhandenen Personalkapazitäten abgedeckt werden. 13 Prozent der Unternehmen planen bereits jetzt zusätzliche Einstellungen. Damit zeigt sich, dass der Maschinenbau für den Zugewinn an Arbeitsplätzen in dieser Branche einen signifikanten Beitrag leisten kann. Die mittelfristige Stützung der Erträge soll vor allem durch die Gewinnung von zusätzlichen Marktanteilen und durch die Effizienzsteigerung in Produktion, Logistik und Personal realisiert werden.

Kontakt:   
Dr. Sarah Michaelis
Tel. 069 6603-1930
Fax 069 6603-2930
Sarah.Michaelis@vdma.org

Bildquelle : Fotolia

Michaelis, Sarah
Michaelis, Sarah