Studienabbruch wirksam bekämpfen - VDMA startet Maschinenhaus-Transfer-Projekt an der Universität Kassel

15.06.2014 | id:4203308

Die Studienqualität am Fachbereich Maschinenbau der Universität Kassel steht in den kommenden Monaten im Fokus eines weiteren Transfer-Projekts, das der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) im Rahmen seiner Maschinenhaus-Initiative gestartet hat. Ziel der Initiative ist die Erhöhung des Studienerfolgs im Elektrotechnik- und Maschinenbaustudium in ganz Deutschland. „Auch wenn die Abbrecherquoten bundesweit zuletzt etwas zurückgegangen sind, verlieren wir noch immer zu viele potenzielle Fachkräfte, weil sie ihr Ingenieurstudium abbrechen", sagte Thilo Weber vom VDMA.

Die Gründe für einen Studienabbruch sind heterogen, das weiß auch Prof. Dr.-Ing. Olaf Wünsch, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau. Er sieht Herausforderungen unter anderem in der Studierfähigkeit der Studienanfänger und in der Selbstständigkeit der Studierenden. „Wir wollen unsere Studierenden optimal unterstützen, damit sie die hohen Anforderungen eines Studiums bewältigen", sagt Wünsch. „Aber wir müssen zugleich mit unseren Mitteln gut haushalten." Vom VDMA-Projekt erhofft Wünsch sich daher Aufschluss darüber, wie das Qualitätsmanagement wirksamer gestaltet und Ressourcen gezielter eingesetzt werden können.

Experten des VDMA und von HIS-Hochschulentwicklung im Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) analysieren daher in den kommenden Monaten gemeinsam mit Lehrenden und Studierenden das Fachbereichs den Status quo und entwickeln Maßnahmen zur Erhöhung des Studienerfolgs. Bewährte Instrumente und Best-Practice-Beispiele aus Studium und Lehre hat der VDMA dazu in seiner Maschinenhaus-Toolbox gesammelt. „Dieser Werkzeugkasten soll dazu beitragen, dass sich die Hochschulen von den Beispielen anderer Hochschulen inspirieren lassen", sagte Weber.

„Maschinenhaus – Campus für Ingenieure" im zweiten Projektjahr
Zurzeit laufen noch 23 weitere Maschinenhaus-Transfers an deutschen Hochschulen oder sind bereits abgeschlossen. Bis Mitte 2015 sollen es 32 Projekte in ganz Deutschland gewesen sein. Alle teilnehmenden Hochschulen erhalten zum Abschluss das „Maschinenhaus-Teilnahmezertifikat" und werden damit in den Kreis der Transfer-Hochschulen aufgenommen.

Bis zum 19. September 2014 können sich Hochschulen zudem um den mit 100.000 Euro dotierten VDMA-Hochschulpreis „Bestes Maschinenhaus 2015" bewerben. Prämiert werden Ideen und Konzepte, die die Qualität der Lehre steigern und dadurch mehr Studienerfolg möglich machen. Die Preisverleihung findet am 5. Mai 2015 in Berlin statt. Dann wird der Preis bereits zum zweiten Mal verliehen. Die Auszeichnung „Bestes Maschinenhaus 2013" erhielt die Fakultät für Maschinenbau des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) im November des vergangenen Jahres.

Weber, Thilo
Weber, Thilo
Press Gallery
Zurück