VDMA-Hochschulpreis: Maschinenbauindustrie nominiert drei Bewerbungen für Finalrunde

02.12.2016 | id:15349227

Frankfurt, 2. Dezember 2016 – Eine hochkarätig besetzte Jury mit 21 Experten aus Industrie, Hochschulen, Verbänden und Initiativen sowie Politik hat drei Finalisten für den mit 150.000 Euro dotierten VDMA-Hochschulpreis „Bestes Maschinenhaus 2017“ ausgewählt. Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik der Hochschule München, die Fakultät Maschinenbau der HAW Würzburg-Schweinfurt sowie das Department Informations- und Elektrotechnik der Fakultät TI an der HAW Hamburg dürfen nun erweiterte Bewerbungsunterlagen einreichen und ihr Konzept für mehr Studienerfolg der Jury persönlich vorstellen.

Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer, sagt: „Wir bauen die besten Maschinen der Welt, bei uns produzieren über eine Million Menschen Tag für Tag Zukunft. Dafür brauchen wir aber auch die besten Ingenieure. Die Initiative Maschinenhaus ist unser Beitrag dazu. Wir möchten damit mehr Studienerfolg möglich machen und sicherstellen, dass auch die besten Ingenieure der Welt aus Deutschland kommen.“ Der Hochschulpreis setzt daher ein Zeichen für die Bedeutung der Hochschullehre. Er demonstriert auch, dass mehr Studienerfolg möglich ist und welche Maßnahmen die Hochschulen dazu ergreifen können.

Neben den drei Kandidaten für das „Beste Maschinenhaus“ haben die Jury auch die gemeinsame Bewerbung der Fakultäten Informatik und Elektrotechnik der Hochschulen Augsburg und Kempten sowie das Konzept der Gemeinsamen Kommission Maschinenbau der Universität Stuttgart überzeugt. Deren Konzepte müssen sich aber noch im Hochschulalltag bewähren, weshalb sie nur für einen Sonderpreis infrage kommen. „Alle fünf nun ausgewählten Anträge zeichnen sich durch eine besondere Praxisorientierung aus. Damit setzen sie dieses Fokusthema des Hochschulpreises hervorragend um und zeigen, dass ein akademisches Studium auch immer auf den Beruf vorbereiten sollte“, sagt Rauen.

Die feierliche Preisverleihung des VDMA-Hochschulpreises findet am 9. Mai 2017 in Berlin statt. Als Redner und Diskussionspartner konnten dafür unter anderem die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Johanna Wanka, und die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst von Baden-Württemberg, Theresia Bauer, gewonnen werden. Der VDMA-Hochschulpreis ist Teil der Initiative „Maschinenhaus – Campus für Ingenieurinnen und Ingenieure“. Im „Maschinenhaus“ berät und unterstützt der VDMA seit 2011 die Hochschulen bei der Verbesserung ihrer Lehre und der Erreichung von mehr Studienerfolg. Mehr Informationen zum „Maschinenhaus“ finden Sie unter www.vdma.org/maschinenhaus.

Haben Sie noch Fragen? Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer, Telefon 069 6603-1331, E-Mail: hartmut.rauen@vdma.org, beantwortet sie gern. Bei Bedarf können wir auch gerne O-Töne oder Kontakte zu den Vertretern der Finalhochschulen vermitteln. Bitte kontaktieren Sie uns!

Weber, Thilo
Weber, Thilo
Datei-Anhänge:
VDMA-Hochschulpreis 2017;... VDMA-Hochschulpreis 2017;...

Press Gallery
Zurück