VDMA-Umfrage: Wie verändert Industrie 4.0 die Qualifizierungsanforderungen?

01.02.2016 | id:11858859

Der VDMA führt in Zusammenarbeit mit Frau Professorin Sabine Pfeiffer, Lehrstuhl für Soziologie an der Universität Hohenheim, die Studie „Industrie 4.0 – Qualifizierung 2025“ durch.

Ziel der Studie ist es, die sich durch die Digitalisierung der Produktion verändernden Qualifikationsanforderungen der Maschinenbauunternehmen zu identifizieren sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Unternehmen abzuleiten.

Wenn Sie sich in Ihrem Unternehmen mit Bildungs-, Qualifizierungs- oder Personalthemen beschäftigen – sei es beispielsweise als Ausbilder, Personalentwickler oder auch Weiterbildungsbeauftragter – möchten wir Sie bitten, unter http://ww2.unipark.de/uc/vdma-ausbildung2025/ einen kurzen Fragebogen zu Bildung für Industrie 4.0 zu beantworten. Die Beantwortung dauert etwa 15 Minuten und die Ergebnisse fließen in die Studie ein. Diese wird voraussichtlich im April 2016 veröffentlicht.

Bildquelle : fotohansel - Fotolia

Weber, Thilo
Weber, Thilo
Press Gallery
Zurück