Artikel

Frauenquote – Kritik der Wirtschaft zeigt erste Erfolge

07.03.2013 | id:1158013

Der Vorschlag der EU-Kommission für eine gesetzliche Frauenquote in Aufsichtsräten stößt bei der Bundesregierung auf Ablehnung. Das Kabinett hat die ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in Brüssel verpflichtet, ab sofort für diese ablehnende Haltung einzutreten.

Die Spitzenverbände der Wirtschaft hatten Ende Februar unter Mitwirkung des VDMA in einem gemeinsamen Schreiben an die Bundesregierung nochmals ihre Bedenken im Hinblick auf eine starre Quote zum Ausdruck gebracht. Die geplante EU-Richtlinie ist nicht nur unionsrechtlich unzulässig, sondern sie täuscht lediglich eine politische Lösung vor. Gesetzliche Quoten – sei es auf nationaler oder europäischer Ebene – sind in der Wirtschaft jedoch sachfremd. Entsprechende Regelungen können die Erfordernisse der Wirtschaft nur unzureichend berücksichtigen. Sie sind blind für die Gegebenheiten und Strukturen der jeweiligen Branchen. Die Lösung ist im Interesse aller Beteiligten deshalb in einer gezielten und nachhaltigen Frauenförderung zu sehen. Dabei darf sich die Förderung nicht allein auf Führungspositionen beschränken, sondern muss alle Bereiche des Wirtschaftslebens erfassen. Aber gerade solche Maßnahmen blendet der Entwurf völlig aus.

Kontakt:

Fabian Seus
VDMA Abt. Recht
Arbeitsrecht, Arbeitsmarkt- und Tarifpolitik
Telefon: 069 / 6603 – 1350
E-Mail: fabian.seus@vdma.org

 

Link zum FAZ-Artikel

Bildquelle : 532890_original_R_K_B_by_Cornelia Menichelli_pixelio.de

Seus, Fabian
Seus, Fabian
Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren

ArgumentierBAR Frauenförderung statt Quote

Der geringe Frauenanteil in Führungspositionen hat europaweit eine breite Diskussion um Frauenquoten ausgelöst. Dem Maschinen- und Anlagenbau wird das nicht gerecht, da er bereits aktiv die Ursachen angeht, statt nur die Symptome zu behandeln.

Artikel anzeigen
Zurück
Ähnliche Artikel
Versicherungspflicht für Syndikusanwälte
 

04.04.2014

Versicherungspflicht für Syndikusanwälte

Das Bundessozialgericht hat in drei Revisionsverfahren am 3. April 2014 entschieden, dass Syndikusanwälte nicht von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung befreit werden können.

Artikel anzeigen
VDMA: Produktion entscheidet über Gelingen der Hightech-Strategie
 

03.09.2014

VDMA: Produktion entscheidet über Gelingen der Hightech-Strategie

„Die Hightech-Strategie beweist, dass auch die Politik innovativ sein kann“, erklärt Hartmut Rauen, Mitglied der VDMA-Hauptgeschäftsführung, anlässlich des heutigen Kabinettsbeschlusses zur neuen Innovationsstrategie der Bundesregierung. „Innovationspolitik funktioniert eben nicht im ministerialen Hinterzimmer, sondern nur wenn sich Industrie, Wissenschaft und Politik über technologische Trends und Bedarfe austauschen.“ Dafür brauche es geeignete Arenen, wie sie die Hightech-Strategie seit vielen Jahren erfolgreich bereithalte

Artikel anzeigen
Neue VDMA-Infoseite zu Russland-Sanktionen
 

03.09.2014

Neue VDMA-Infoseite zu Russland-Sanktionen

Die EU-Sanktionen gegen Russland treffen einen der wichtigsten Märkte des deutschen Maschinenbaus. Doch was bedeuten die Sanktionen im Alltag für die Maschinenbauer? Ab sofort informiert eine neue VDMA-Informationsseite zu aktuellen Aspekten der EU-Russland-Sanktionen.

Artikel anzeigen
KurzPosition: Maschinenbau hilft Energie effizient zu nutzen
 

03.09.2014

KurzPosition: Maschinenbau hilft Energie effizient zu nutzen

Die Energieeffizienz gehört ins Zentrum der Energiewende. Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau bietet die technischen Lösungen für energieeffiziente Anwendungen. Energieeffizienz ist nicht nur gut für Klima und Umwelt. Sondern mit einer sparsamen Energienutzung können die Kosten der Energiewende und die Abhängigkeit von Rohstoffimporten reduziert, Innovationen gefördert und so die Wettbewerbsfähigkeit der ganzen Volkswirtschaft erhöht werden.

Artikel anzeigen
KurzPosition Industrie 4.0: Wandel gestalten, Potenziale nutzen
 

20.08.2014

KurzPosition Industrie 4.0: Wandel gestalten, Potenziale nutzen

Die Digitalisierung durch das Internet verändert die Lebens- und Arbeitswelt nachhaltig. Auch die Produktion wird digitalisiert – genannt Industrie 4.0. Diese Entwicklung bietet dem deutschen Maschinen- und Anlagenbau alle Chancen, seine führende Position auszubauen. Ob die Industrienation Deutschland Industrie 4.0 zum Geschäftsmodell machen kann, hängt nicht nur von den Unternehmen ab. Wichtige Rahmenbedingungen müssen mit Politik und Gesellschaft vereinbart werden.

Artikel anzeigen